Abo
  • Services:

Neue HP-Laser für professionellen Farbdruck

HPs Color-LaserJet-5550-Serie vorgestellt

Mit der neuen Color-LaserJet-5550-Serie hat HP für den Druckbetrieb in Unternehmensabteilungen eine neue Farblaser-Linie vorgestellt, die aus insgesamt fünf Modellen besteht. Die Geräte lösen die HP-Color-LaserJet-5500-Serie ab.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Geräte sollen bis zu 28 Seiten pro Minute sowohl in Farbe als auch in Schwarz-Weiß bei einer Druckauflösung von 600 x 600 dpi mit HP ImageREt auf Papier bringen. Wer nicht bei den kleinen Formaten blieben will, kann Farbausdrucke bis DIN A3 erstellen.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

Bei diesem Format sollen Druckgeschwindigkeiten von jeweils 14 Seiten pro Minute erreicht werden - in Schwarz-Weiß oder Farbe. Die induktionserhitzte Fixiereinheit ermöglicht die schnelle Ausgabe der ersten Seite nach nur 16 Sekunden aus dem Bereitschaftsmodus. Die neuen Drucker sind standardmäßig mit einem 533-MHz-Prozessor sowie 160 MByte bzw. 288 MByte RAM Speicherkapazität ausgestattet.

Je nach Modell verfügen die Windows- und Mac-fähigen Drucker über einen integrierten Printserver, eine automatische Duplexeinheit, zusätzliche Papierzuführungen sowie einen erweiterbaren Arbeitsspeicher.

Die vier Tonerkassetten des Druckwerks sind übereinander angeordnet und ermöglichen so den Farbauftrag in einem Durchgang. Alle Modelle der neuen HP-Color-LaserJet-5550-Serie sind für ein monatliches Druckvolumen von bis zu 120.000 Seiten pro Monat ausgelegt. Die Farb-Toner sollen für bis zu 12.000 Seiten mit 5 Prozent Deckung gut sein. Die Schwarzpatrone soll 13.000 Seiten durchhalten.

Die Geräte haben eine Papierkapazität von bis zu 2.100 Blatt und drucken Dokumente bis zu einem Papiergewicht von 200 Gramm pro Quadratmeter und verarbeiten Papiergrößen von 312 x 470 Millimeter im Breitformat bis zu DIN A3.

Ab dem HP Color LaserJet 5550N sind die Drucker mit einem integrierten HP Jetdirect 620N Printserver für die gemeinsame Nutzung in Arbeitsgruppen ausgestattet. Die automatische Duplexeinheit für den schnellen beidseitigen Druck gehört zum Lieferumfang der Modelle DN, DTN und HDN. Im HP Color LaserJet 5550DTN und 5550HDN stecken außerdem 288 MByte Standardspeicher sowie zusätzliche Papierzuführungen für die schnelle Verarbeitung umfangreicher Druckaufträge. Über zwei Steckplätze lässt sich die Speicherkapazität auf bis zu 544 MByte erweitern.

Die im HDN-Modell integrierte 20-GByte-Festplatte ermöglicht das multiple Drucken von Originalausdrucken in Farbe sowie zusätzliche Funktionen für die Verwaltung von Druckaufträgen, die über den Druckertreiber oder direkt am Bedienfeld des Druckers aktiviert werden können.

Die Basisversion HP Color LaserJet 5550 soll 3.399,- Euro kosten. Der netzwerkfähige HP Color LaserJet 5550HDN mit automatischer Duplexeinheit, 288 MByte RAM, einer 20-GByte-Festplatte sowie einer Papierkapazität von insgesamt 2.100 Blatt hat einen Preis von 6.299,- Euro.

Alle Modelle der neuen HP-Color-LaserJet-5550-Serie sollen seit dem 5. Oktober 2004 im Handel verfügbar sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

tiramisu 06. Okt 2004

wenn die alles auf einmal rausbringen?

Fabian 06. Okt 2004

schon die 3. Meldung zu neuen HP Druckern...


Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

Indiegames-Rundschau: Unsterbliche Seelen und mexikanische Muskelmänner
Indiegames-Rundschau
Unsterbliche Seelen und mexikanische Muskelmänner

Düstere Abenteuer für Fans von Dark Souls in Immortal Unchained, farbenfrohe Geschicklichkeitstests in Guacamelee 2 und morbides Management in Graveyard Keeper - und endlich auf Toilette gehen: Golem.de stellt die besten neuen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Kalte Krieger und bärtige Berliner
  2. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  3. Indiegames-Rundschau Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /