Abo
  • Services:

FSC: Amilo-Notebooks mit Celeron oder Mobile Athlon 64

Fujitsu Siemens Computers kündigt Amilo A7640, Amilo M1425 und Amilo M7405 an

Fujitsu Siemens Computers hat eine neue Generation seiner Multimedia-Notebooks für private Anwender angekündigt. Die drei neuen Modelle sind teilweise mit Intel-Centrinos oder AMD-Mobile-Athlon-64-Prozessoren ausgerüstet und verfügen teilweise über Breitbildschirme und eigene Grafikprozessoren von ATI.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Notebooks der Amilo-M1425- und Amilo-M7405-Serien sind mit Intel-Prozessoren (Pentium M mit bis zu 1,8GHz) ausgerüstet. Beim Amilo M1425 sind ein 15,4-Zoll-Breitbildschirm sowie eine ATI Mobility Radeon 9700 mit 128 MByte VRAM verbaut, während beim Amilo M7405 ein herkömmlicher Bildschirm zum Einsatz kommt, der von einer Intel-Extreme-Graphics-2-Grafiklösung versorgt wird, die bis zu 64 MByte des Hauptspeichers des Notebooks nutzt. Bei beiden Rechnern wurde die Bildschirmauflösung nicht angegeben.

Stellenmarkt
  1. 10X Innovation GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Computacenter AG & Co. oHG, Verschiedene Standorte

Beide Geräte sind mit bis zu 1 GByte DDR SDRAM in zwei SO-DIMM-Steckplätzen aufrüstbar und werden mit Festplatten bis zu 80 GByte Kapazität sowie mit Dual-Double-Layer-DVD-Brennern ausgeliefert. Für den Internetzugang ist WLAN-802.11b/g integriert.

Dazu kommt ein 4-in-1-Flash-Card-Port, der SD/MS/MMC/MSPRO-Multimedia-Speicherkarten ausliest und bescheibt. Weitere Schnittstellen umfassen USB 2.0, SPDIF und IEEE-1394-Ports. Die Geräte werden mit Windows XP Home und als Option mit der Microsoft Works Suite 2004 ausgeliefert. Das Amilo M1425 bringt 3 kg auf die Waage, während das Amilo M7405 mit 2,75 kg ein wenig leichter ist.

Das ebenfalls neu vorgestellte Amilo-A7640-Notebook arbeitet mit einem Mobile AMD Athlon 64 3400+ oder einem Mobile AMD Sempron 3000+. Hier ist eine SIS-Shared-Graphics-Lösung eingebaut, die sich bis zu 128 MByte des Hauptspeichers unter den Nagel reißen kann. Das Gerät kann mit bis zu 1 GByte Hauptspeicher ausgerüstet werden. Auch hier gibt es einen DVD-Dual-Double-Layer-Brenner, einen Flash-Card-Reader für SD/MS/MMC/MSPRO-Multimedia-Speicherkarten, USB 2.0, SPDIF und IEEE-1394-Ports. Das Amilo A7640 wird mit Windows XP Home und als Option Works Suite 2004 ausgeliefert und wiegt 2,75 kg. Die Maße der Notebooks wurden nicht angegeben.

Die neuen Amilo-Notebooks sollen ab Oktober 2004 erhältlich sein. Das Amilo M1425 mit 80-GByte-Festplatte soll 1.299,- Euro kosten, das Amilo M7405 mit 60-GByte-Festplatte 1.199,- Euro und das Amilo A7460 mit 40-GByte-Festplatte soll für 999,- Euro über die Ladentheke gehen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 99,98€

Jazzjack 11. Aug 2005

Hallo, kann deine Aussage nicht verstehen. Die meisten Amilo Geräte sind sehr gut...

hans 09. Apr 2005

Kauft Euch das Amilo 1425 auf keinen Fall !!!!!!!!!!!!! Der Lüfter mach so laute...

anne 24. Mär 2005

hey steffi, würde dir raten, das toshiba satellite m30x-165 zum gleichen preis und...

Hans 07. Mär 2005

Hi, bei meinem 1425 wird bei EIGENSCHAFTEN - DARSTELLUNG - ERWEITERT keine ATI angezeigt...

Michael20 25. Feb 2005

Also bei Mediamarkt gibt es das Amilo 1425M zum Preis von 1199€! Hat dieses Notebook auch...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /