Abo
  • Services:

Spieletest: Star Wars Battlefront - Gefechte mit Darth Vader

Action-Spiel für PC, Xbox und PlayStation 2

Lucas Arts hat die Star-Wars-Lizenz in den letzten Jahren nahezu unendlich ausgereizt und immer neue Spiele zum Thema veröffentlicht, wobei die Qualität der Programme oft zu wünschen übrig ließ und Ankündigungen neuer Titel somit auch bei absoluten Krieg-der-Sterne-Fans kaum noch zu großen Erwartungen führten. Bei Star Wars Battlefront hatte man allerdings schon im Vorfeld das Gefühl, dass hier nach "Knights of the Old Republic" ein weiterer großartiger Titel entstehen könnte - und die Vorahnungen haben sich über weite Strecken als richtig erwiesen.

Artikel veröffentlicht am ,

Während der Entwicklung von Star Wars Battlefront gab sich Lucas Arts nur wenig Mühe, darüber hinwegzutäuschen, dass sich das Spiel inhaltlich sehr deutlich am Multiplayer-Hit Battlefield 1942 orientiert. Ähnlich dem von Battlefield bekannten Conquest-Modus geht es auch in Battlefront meist darum, mit dem eigenen Team alle Stützpunkte auf einer Karte einzunehmen. Alternativ kann allerdings auch einfach das komplette feindliche Team eliminiert werden, was sich oft als einfachere Option entpuppt.

Inhalt:
  1. Spieletest: Star Wars Battlefront - Gefechte mit Darth Vader
  2. Spieletest: Star Wars Battlefront - Gefechte mit Darth Vader

Screenshot #1
Screenshot #1
Insgesamt stehen vier verschiedene Parteien zur Auswahl, wobei sich auf den jeweiligen Maps aber immer nur zwei von ihnen begegnen. Neben den Rebellen kann man sich auch auf Seiten des Imperiums schlagen, für die Republik antreten oder die Droiden steuern. Jede Partei hat darüber hinaus fünf unterschiedliche Kämpfertypen - neben dem gut ausgebildeten Allrounder gibt es in jeder Partei Scharfschützen und Piloten, zudem ist auch immer ein recht einmaliger Charakter wie etwa der Wookie-Schmuggler bei den Rebellen anwählbar.

Einen besonderen Reiz machen in Battlefront die Fahrzeuge aus - hier wird praktisch alles geboten, was aus den Star-Wars-Filmen bekannt ist, unter anderem natürlich X-Wings, Tie Fighter und At-Ats. Betreten der Fahrzeuge ist per simplen Knopfdruck möglich, auch die Steuerung ist von Beginn an denkbar einfach; allerdings gestatten leider nicht alle Maps den Einsatz der Raumgleiter.

Spieletest: Star Wars Battlefront - Gefechte mit Darth Vader 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote

HaloKiller 01. Apr 2005

Wenn ich im Splitscreen die Option EGO Perspecktive auswähle sehe ich nachher nur ein...

Beerdrinker 14. Nov 2004

blaaaalbalba... du hast es nicht kapiert... sonst würdest du verstehen was er meint mit...

DARKk 12. Okt 2004

Ich weiss garnicht was ihr euch so aufregt, battlefront ist battlefield bei weitem...

nickklaus 11. Okt 2004

ist ja echt klasse, dass hier jeder jeden nick benutzen kann


Folgen Sie uns
       


V-Rally 4 - Golem.de live

Michael schaut sich die PC-Version von V-Rally 4 an, die in einigen Punkten deutlich besser ist als die Konsolenfassung.

V-Rally 4 - Golem.de live Video aufrufen
Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

    •  /