Isaiah: VIA stellt 64-Bit-Prozessor vor

Chip soll im ersten Halbjahr 2006 auf den Markt kommen

VIA hat Details zu seinem kommenden Prozessor-Kern Isaiah veröffentlicht. Der x86-Chip soll 64-Bit-Erweiterungen unterstützen, mit integrierten Sicherheitsfunktionen aufwarten und einen geringen Stromverbrauch aufweisen.

Artikel veröffentlicht am ,

VIA positioniert den unter der Bezeichnung "CN" entwickelten Isaiah-Prozessor vor allem für die digitale Medienbearbeitung, die VIA durch das gleichzeitige Ausführen mehrerer Streams und die Verarbeitung von HDTV kennzeichnet.

Stellenmarkt
  1. IT System- und Netzwerkadministrator (m/w/d)
    Müller Holding GmbH & Co. KG, Ulm-Jungingen
  2. DevOps Engineer für Softwareentwicklung, Informatiker / Fachinformatiker (w/m/d)
    energy & meteo systems GmbH, Oldenburg
Detailsuche

Dazu wartet der Prozessor zum einen mit 64-Bit-Unterstützung auf, die vermutlich AMD64-kompatibel ist und bietet einen schnelleren Front-Side-Bus sowie einen größeren Cache an. Zum anderen soll der Prozessor mit einer schnellen Fließkommaeinheit ausgestattet sein, die in der Lage ist, Zahlen in nur zwei Taktzyklen zu addieren oder zu multiplizieren. Wie schon in den aktuellen Prozessoren soll auch der Isaiah über die unter dem Namen "PadLock" zusammengefassten Sicherheitsfunktionen verfügen.

VIA will den Isaiah-Kern in der ersten Jahreshälfte 2006 auf den Markt bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anony Maus 08. Okt 2004

Ich habe Adamantix inkl. Standardkernel darauf laufen und hatte keine Probleme mit der...

vogge 06. Okt 2004

Hallo! Ich hab 2 Boards (ein M10000 und ein CL10000) mit Debian. Patches etc. braucht...

blah 06. Okt 2004

Aha, ist ja ganz besonders interresant das du einen Prozessor hast der keinen Takt mehr...

DF 06. Okt 2004

Ist das gleiche wie mit einem AMD oder Intel ... Ist doch klar :-)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Studie VW ID.Aero vorgestellt
Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen

Nach der elektrischen Kompaktklasse und SUVs legt VW nun mit einer Limousine nach. Die Studie ID.Aero erinnert sehr stark an ein Verbrennermodell.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Studie VW ID.Aero vorgestellt: Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen
Artikel
  1. Klima-Ticket: Bund plant Nachfolger vom Neun-Euro-Ticket
    Klima-Ticket
    Bund plant Nachfolger vom Neun-Euro-Ticket

    Das Neun-Euro-Ticket könnte als Klimaticket weiterlaufen. Das geht aus einem Vorschlag für ein neues Klimaschutzsofortprogramm hervor.

  2. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  3. E-Parktower: Die Ladelösung nach dem Paternoster-Prinzip
    E-Parktower
    Die Ladelösung nach dem Paternoster-Prinzip

    Um eine ausreichende Ladeinfrastruktur für Elektroautos aufzubauen, könnten auch unkonventionelle Lösungen hilfreich sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD 1TB mit Kühlkörper (PS5-komp.) günstig wie nie: 127,73€ • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /