• IT-Karriere:
  • Services:

Isaiah: VIA stellt 64-Bit-Prozessor vor

Chip soll im ersten Halbjahr 2006 auf den Markt kommen

VIA hat Details zu seinem kommenden Prozessor-Kern Isaiah veröffentlicht. Der x86-Chip soll 64-Bit-Erweiterungen unterstützen, mit integrierten Sicherheitsfunktionen aufwarten und einen geringen Stromverbrauch aufweisen.

Artikel veröffentlicht am ,

VIA positioniert den unter der Bezeichnung "CN" entwickelten Isaiah-Prozessor vor allem für die digitale Medienbearbeitung, die VIA durch das gleichzeitige Ausführen mehrerer Streams und die Verarbeitung von HDTV kennzeichnet.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

Dazu wartet der Prozessor zum einen mit 64-Bit-Unterstützung auf, die vermutlich AMD64-kompatibel ist und bietet einen schnelleren Front-Side-Bus sowie einen größeren Cache an. Zum anderen soll der Prozessor mit einer schnellen Fließkommaeinheit ausgestattet sein, die in der Lage ist, Zahlen in nur zwei Taktzyklen zu addieren oder zu multiplizieren. Wie schon in den aktuellen Prozessoren soll auch der Isaiah über die unter dem Namen "PadLock" zusammengefassten Sicherheitsfunktionen verfügen.

VIA will den Isaiah-Kern in der ersten Jahreshälfte 2006 auf den Markt bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...
  3. 11,49€

Anony Maus 08. Okt 2004

Ich habe Adamantix inkl. Standardkernel darauf laufen und hatte keine Probleme mit der...

vogge 06. Okt 2004

Hallo! Ich hab 2 Boards (ein M10000 und ein CL10000) mit Debian. Patches etc. braucht...

blah 06. Okt 2004

Aha, ist ja ganz besonders interresant das du einen Prozessor hast der keinen Takt mehr...

DF 06. Okt 2004

Ist das gleiche wie mit einem AMD oder Intel ... Ist doch klar :-)

:-) 06. Okt 2004

Zudem soll der Prozessor mit einer schnellen Fließkommaeinheit ausgestattet sein, die in...


Folgen Sie uns
       


Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020)

Das Concept One ist das erste Konzept-Smartphone von Oneplus - und dient dazu, die ausblendbare Kamera zu demonstrieren.

Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
    Geforce Now im Test
    Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

    Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
    2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
    3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

      •  /