Abo
  • Services:

Survivor - Überleben in Hiroshima und Ground Zero

Deutscher Entwickler Replay Studios lässt Katastrophen durchleben

Der eher unbekannte deutsche Spieleentwickler Replay Studios will Spieler mit dem für PC und Konsolen erscheinenden "Survivor" die bekanntesten Katastrophen-Szenarios realistisch durchspielen lassen. Replay Studios nimmt für sich in Anspruch, das Reality Gaming ins Leben zu rufen, ist aber nicht der erste Vertreter dieses umstrittenen Genres.

Artikel veröffentlicht am ,

Konzept-Bild #1
Konzept-Bild #1
Survivor soll den Spieler direkt in Katastrophen des 20. und 21. Jahrhunderts versetzen. Zwar gibt es dabei auch jeweils kleinere Aufgaben, doch das Hauptziel ist nur eines: das nackte Überleben. Dabei soll dem Spieler eine Bewegungs- und Aktionsfreiheit wie bei Grand Theft Auto (GTA) geboten werden. Die Spiel-Level sollen "hochinteraktiv" sein, das Retten von Menschen beinhalten, mit kinoähnlichen Grafik- und Sound-Effekten aufwarten und auch Spielelemente wie ein Adrenalin-Schock-Modus geboten werden. Der Spielcharakter wird aus der Beobachterperspektive (3rd Person) gezeigt.

Stellenmarkt
  1. soft-nrg Development GmbH, Dornach bei München
  2. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)

Konzept-Bild #2
Konzept-Bild #2
Zu den Katastrophen-Szenarios zählen das Sinken der Titanic, der Atombombenabwurf über Hiroshima, das große Erdbeben von Mexiko im Jahr 1985, der Hurricane Andrew und der 11. September 2001. Diese Liste wird Replay Studios sicherlich einige Aufmerksamkeit bescheren, wenn auch nicht in jedem Fall positive. "Jeder der wissen will, wie es ist, sich auf der Titanic zu befinden, nachdem sie den Eisberg getroffen hat, kann es ausprobieren", verspricht das Hamburger Spielestudio.

Bisher scheint noch nicht festzustehen, ab wann Survivor fertig sein soll - auch suchen Replay Studios noch nach Co-Entwicklern und einem Publisher, der sich an das Spiel herantraut. Andere Spiele, die sich an die Nachstellung der Realität herantrauten, sind die mangels Publisher nie erschienene Serienkiller-Simulation "Game of Death" vom Berliner Entwicklerstudio Burns und natürlich die immer realistischeren 3D-Kriegsspiele, von denen einige die Erlebnisse von realen Soldaten aus deren Erinnerungen nachstellen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,99€
  2. 158,80€
  3. 89,99€
  4. 29,99€

Hide 10. Nov 2004

LOL

DJ GMS 24. Okt 2004

Da hat er recht weil so ei spiel noch nie gesehen habe aber einen mangel hat das spiel...

Barney 20. Okt 2004

Genau das ist Ihr Problem ... Sie wissen offensichtlich NIX!!! Ihre Äußerungen über den...

jigga 20. Okt 2004

bla bla bla halt die schnauze du weichei

CommanderKeen 10. Okt 2004

*atomrofl* :D


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /