Abo
  • Services:

Double-Layer- Digitalvideorekorder von Fujitsu Siemens

ACTIVY Media Center 370 und 330 vorgestellt

Fujitsu Siemens Computers hat seine Activy Media Center getaufte und auf Windows XP Embedded basierende Digitalvideorekorder-Serie um zwei neue Modelle erweitert. Das neue Topmodell ist das Activy Media Center 370, das als erstes Gerät der Serie mit einem Dual-Layer-DVD-Brenner ausgestattet ist und entweder zwei Analog- oder zwei DVB-S-Tuner beherbergt.

Artikel veröffentlicht am ,

Neben dem Double-Layer-fähigen (DVD+R DL, 8,5 GByte) DVD+-R/RW-Brenner verfügt das Modell 370 über eine 160-GByte-Festplatte. Diese soll im MPEG-2-Format für bis zu 240 Stunden Longplay-Video reichen, für höhere Qualität muss eher mit der Hälfte gerechnet werden. Das bisherige Topmodell 350 verfügte "nur" über eine 120-GByte-Festplatte und einen Single-Layer-DVD-Brenner (4,7 GByte) zur Fernsehaufzeichnung. Wie die Vorgänger 320 und 350 kann auch das Modell 370 gleichzeitig eine Sendung aufzeichnen und eine auf einem anderen Kanal laufende Sendung darstellen. Für Satelliten-Pay-TV kann eine CI-Karte in die DVB-S-Variante des Modells 370 eingesteckt werden.

Stellenmarkt
  1. Zühlke Engineering GmbH, Stuttgart, Eschborn bei Frankfurt am Main, Hannover, Hamburg, München
  2. Bosch Gruppe, Dresden

Zusätzlich stellte Fujitsu Siemens auch das Activy Media Center 330 vor, das entweder über einen DVB-S- (kein CI-Slot) oder einen Analog-TV-Tuner verfügt und deshalb während der Aufzeichnung nicht das Fernsehbild eines anderen Kanals empfangen und darstellen kann. Als Nachfolger des Modells 320 verfügt das Modell 330 zwar ebenfalls nur über eine 80-GByte-Festplatte, kommt aber statt eines DVD-ROMs mit einem DVD-Brenner (DVD+-R/W).

Activy Media Center
Activy Media Center

Die wichtigste Neuerung bringt die nicht nur bei der Menüführung überarbeitete Software der Geräte mit sich: Die Aufnahmen lassen sich nun menügeführt schneiden. Während der Aufnahme oder Wiedergabe werden unerwünschte Passagen markiert. Die Markierungen können vor dem endgültigen Schneiden nochmals überprüft und fein justiert werden. Aufnahmen können nun im Video-DVD-Format gebrannt und damit auf den meisten handelsüblichen DVD-Playern wiedergegeben werden. Bei Fernsehempfang über analoges Kabel lassen sich Anfang und Ende von Aufnahmen bei entsprechender Senderunterstützung über VPS (Video Programm System) steuern.

Durch die überarbeitete Software soll auch die Netzwerkintegration durch eine beschleunigte Suchfunktion verbessert worden sein. Fotos lassen sich nun zudem während der Wiedergabe um 90 Grad in beiden Richtungen rotieren. Zu Musik-Clips werden zusätzliche Informationen auf dem Fernsehgerät angezeigt, sofern vorhanden. Im Modus "Energie sparen" liegt der Stromverbrauch nun unter 5 Watt. Das SAT-Common-Interface unterstützt nun die PIN-Eingabe.

Alle bisher vorgestellten Activy Media Center verfügen über eine Ethernet-Schnittstelle und lassen sich per Internet auf die neue Software-Version der Modelle 330 und 370 aktualisieren. Die neue Software wird automatisch auf das Activy Media Center gespielt und muss dann nur noch per Fernbedienung aktiviert werden, verspricht Fujitsu Siemens.

Ab Mitte Oktober 2004 sind beide Systeme im Fachhandel erhältlich, das Activy Media Center 370 für rund 1.200,- Euro und das Activy Media Center 330 für ca. 800,- Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

catman 28. Jan 2005

Hi, ich sinniere zur Zeit, ob ich mir den Festplattenrecorder v. Panasonic - DMR E500...

Ralf 04. Jan 2005

Ja, vermutlich soweit reduziert damit es geht, aber mit extra viel Spyware. Nette Idee...

Mr. G 08. Okt 2004

Schon mal das Teil ausprobiert? Oder auch dem paranoiden Linux vs. Windows Glaubenskrieg...

Muad'dib 07. Okt 2004

"...auf Windows XP Embedded basierende..." Kommt bei mir SICHER NICHT nicht ins Haus!

SEVENELEVEN 06. Okt 2004

Das hört sich interessant an. Leider wird ein "Embeded Win XP" Gerät schon aus Prinzip...


Folgen Sie uns
       


Schenker XMG Neo 15 - Test

Das XMG Neo ist nicht nur auf dem Papier ein gutes Gaming-Notebook, das dank Coffe-Lake-H-CPU und Nvidia Geforce GTX 1060 solide Leistung erzielt. Das Gehäuse hebt sich von der klobigen Masse an verfügbaren Barebones ab und kann dank mechanischer Tastatur und 144-Hz-Panel uns überzeugen.

Schenker XMG Neo 15 - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Kalte Krieger und bärtige Berliner
Indiegames-Rundschau
Kalte Krieger und bärtige Berliner

Abenteuer zum Nachdenken im düsteren Berlin mit State of Mind und der Kalte Krieg im rundenbasierten Strategiespiel Phantom Doctrine: Die Indiegames des Monats bieten neben spannenden Spielideen auch erstaunlich politische Geschichten.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
  3. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen

Computacenter: So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen
Computacenter
So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen

Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. Der IT-Dienstleister Computacenter hat andere Erfahrungen gemacht.
Ein Interview von Juliane Gringer

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

Gesetzesvorschlag: Regierung fordert Duldung privater Ladesäulen
Gesetzesvorschlag
Regierung fordert Duldung privater Ladesäulen

Die Bundesregierung hat ihren Entwurf zur Förderung privater Ladestationen für Elektroautos vorgelegt. Sowohl Mieter als auch Eigentümer erhalten damit einen gesetzlichen Anspruch. Aber es kann sehr teuer werden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektrogeländewagen Bollinger will Teslas Supercharger-Netzwerk nutzen
  2. Sono Motors Elektroauto Sion für 16.000 Euro schon 7.000 Mal reserviert
  3. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto

    •  /