Abo
  • Services:

Visible Light Communications - LEDs zur Datenübertragung

Sichtbares Licht flackert Daten zum Empfänger

An fast jedem elektronischen Gerät finden sich Status-LEDs - das japanische Visible Light Communications Consortium (VLCC) will diese oder spezielle LED-Transmitter für die Informationsübertragung im sichtbaren Spektrum des Lichts nutzen. Die der Infrarotübertragung sehr ähnliche Technik soll sich bereits der Marktreife nähern und anders als bei funkgestützten Geräten eine bessere Positionsbestimmung für ortsabhängige Dienste insbesondere in Gebäuden ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Rechnervernetzung: Powerline mit VLC kombiniert
Rechnervernetzung: Powerline mit VLC kombiniert
Datenübertragung mittels sichtbaren Lichts kann den japanischen Forschern zufolge als Ergänzung zu Datenfunktechnik eingesetzt werden. Daten lassen sich mit der noch in Entwicklung befindlichen Technik über LED-basierte Lampen, Verkehrssignale und Leuchtreklame übertragen - dabei wird der Datenstrom in Form von für Menschen nicht sichtbaren, da sehr kurzen Licht-Aussetzern übertragen. Beispielsweise könnten LED-Ampeln Autos und Fußgänger mit Verkehrsinformationen oder beliebigen anderen Informationen versorgen.

Inhalt:
  1. Visible Light Communications - LEDs zur Datenübertragung
  2. Visible Light Communications - LEDs zur Datenübertragung

Anders als bei nicht sichtbarem Infrarot-Licht soll sichtbares Licht, ohne Augenschäden zu verursachen, in stärkerer Intensität gesendet werden können. Im Vergleich zu Funktechnik soll VLC auch bedenkenlos etwa im Gesundheitsbereich eingesetzt werden können - und ist nicht durch Begrenzung auf ein bestimmtes Spektrum reglementiert. Allerdings ist auch sichtbares Licht von Umwelteinflüssen wie Feuchtigkeit abhängig.

Die Forscher bezeichnen VLC als attraktive Option zur sofortigen Übertragung großer Datenmengen, nennen aber noch keine erreichbaren Datenraten. Wenn Daten versendende und empfangende Maschinen nur einige Zentimeter bis wenige Meter entfernt voneinander platziert werden, kann sichtbares Licht zur Übertragung genutzt werden. Auf Grund des leuchtenden Lichts könne der Benutzer schnell feststellen, welche Geräte gerade Daten übertragen.

Visible Light Communications - LEDs zur Datenübertragung 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 4,25€

opel-Meister 14. Apr 2005

Wie funktioniert der spurassi denn?ich müsste das für die schule wissen

Thomas 06. Okt 2004

[...] ich meine so etwas in einer Citreon (ähh - wie schreibt man dass *Google befrag...

Tantalus 06. Okt 2004

Das Problem bei Deinem Vorschlag ist aber, dass das System im Auto erkennen müsste...

lala 06. Okt 2004

nun ich denke das wird auch eine frage der groesse der energie sein die da induziert wir...

muro 05. Okt 2004

Nuja RFID ist dafür auch nicht ganz die optimal Technologie. Das RFID von dem alle reden...


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /