Abo
  • Services:

Visible Light Communications - LEDs zur Datenübertragung

Die metergenaue Ortung des eigenen Standortes könnte in Gebäuden über individuelle LED-Positionsmelder erfolgen, die anderen Geräten wie Handys die nötigen Daten mitteilen. Theoretisch soll die Ortungsgenauigkeit auch im Millimeterbereich möglich sein, was etwa der Robotersteuerung dienlich sein könnte.

Stellenmarkt
  1. 10X Innovation GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Computacenter AG & Co. oHG, Verschiedene Standorte

Lampe schickt Daten an Notebook
Lampe schickt Daten an Notebook
Die Idee zur Kommunikation über sichtbares Licht hatten einige Mitglieder des japanischen Institute of Electronics, Information and Communication Engineers (IEICE) bereits vor einigen Jahren, die Forschung konzentriert sich seitdem auf das Erreichen höherer Datenraten und die Verbreiterung der LED-Anwendungsbereiche. Die VLCC wurde im November 2003 gegründet und besteht aus 15 Unternehmen, darunter auch NEC und Matsushita, die sich im Konsortium der Entwicklung und Kommerzialisierung von LED-Kommunikationssystemen widmen.

In welche Richtung sich die Produkte unabhängig vom Marktpotenzial entwickeln, konnten die Forscher 2003 noch nicht absehen. Die Anwendungen mussten noch stärker definiert werden. Auf der Anfang Oktober 2004 stattfindenden japanischen Fachmesse CEATEC sollen aber schon funktionsfähige Systeme in Aktion gezeigt werden. "Wir nennen das Jahr 2004 das 'Jahr eins für Visible Light Communication' und wir sind gespannt, die inländische Technik einem weltweiten Publikum vorzustellen", so Professor Shinichiro Haruyama, Vizepräsident des VLCC und Angestellter des Department of Information and Computer Science der japanischen Keio University.

 Visible Light Communications - LEDs zur Datenübertragung
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,49€
  2. 20,99€ - Release 07.11.
  3. 32,99€
  4. (-78%) 12,99€

opel-Meister 14. Apr 2005

Wie funktioniert der spurassi denn?ich müsste das für die schule wissen

Thomas 06. Okt 2004

[...] ich meine so etwas in einer Citreon (ähh - wie schreibt man dass *Google befrag...

Tantalus 06. Okt 2004

Das Problem bei Deinem Vorschlag ist aber, dass das System im Auto erkennen müsste...

lala 06. Okt 2004

nun ich denke das wird auch eine frage der groesse der energie sein die da induziert wir...

muro 05. Okt 2004

Nuja RFID ist dafür auch nicht ganz die optimal Technologie. Das RFID von dem alle reden...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 XL - Test

Das Pixel 3 XL ist eines von zwei neuen Smartphones von Google. Das Gerät soll dank Algorithmen besonders gute Fotos machen - in unserem Test kann Google dieses Versprechen aber nur bedingt halten.

Google Pixel 3 XL - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
    Mate 20 Pro im Hands on
    Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

    Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
    2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
    3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

      •  /