Abo
  • Services:

Neues PhotoImpact von Ulead mit Optimierungen geplant

PhotoImpact 10 umfasst PhotoExplorer 8.5, GIF-Animator 5 und Cool 360

Ulead legt die Windows-Bildbearbeitungssoftware PhotoImpact neu auf und integrierte überarbeitete Funktionen, um die Bearbeitung von Fotos zu verbessern. Dabei soll die Bedienung vereinfacht worden sein und es wurde ein Einsteigermodus in PhotoImpact 10 integriert, um Neulingen den Umgang mit der Software zu vereinfachen.

Artikel veröffentlicht am ,

PhotoImpact 10
PhotoImpact 10
Ulead spendierte PhotoImpact 10 neue Filter für "Stift und Tinte", Zeichentrick, Punktieren sowie Gravieren und einen Effekt für Konturzeichnungen. Letzterer analysiert ein Foto und zeichnet kontraststarke Konturen nach, so dass der Eindruck eines gezeichneten Bildes entsteht. Komplexe Objekte sollen sich auch vor Hintergründen mit geringem Kontrastumfang bequem freistellen lassen, um feine Strukturen wie etwa Haare aus einem Bild herauszulösen.

Stellenmarkt
  1. Jetter AG, Ludwigsburg
  2. Bosch Gruppe, Hildesheim

Mit einem optimierten Retuschierwerkzeug werden Bildbereiche unter Beibehaltung der Hintergrundtextur farbecht bearbeitet, so dass die retuschierten Stellen einen fließenden Übergang in die benachbarten Pixel haben. Auch störendes elektronisches Rauschen (Noise) soll sich leicht beseitigen lassen, ohne dass Details verloren gehen sollen. Die Software besitzt außerdem ein überarbeitetes Lassowerkzeug sowie einen Radierer, der störende Objekte aus Fotos entfernt.

Screenshot #1
Screenshot #1
Mit der Funktion "Großer Dynamikbereich" verbessert PhotoImpact die Tonwertqualität von Bildern, indem mehrere Aufnahmen einer Serienbelichtung mit unterschiedlichen Belichtungswerten analysiert werden. Aus den gewonnenen Ergebnissen wird dann die Tonwertdichte und der Kontrastumfang optimiert.

PhotoImpact 10 kann im Basis- oder Standard-Modus betrieben werden. Während der Standard-Modus alle Befehle zur Verfügung stellt, beschränkt sich der Basis-Betrieb auf die Grundfunktionen. Das soll die Übersichtlichkeit steigern und die Bedienung besonders für Neulinge erleichtern. Ferner wurden aus den bisherigen Werkzeugpaletten andockbare Palettenfenster, die sich an den Arbeitsbereichsrändern anordnen und bei Bedarf ein- und ausblenden lassen. Die veränderte Trickkiste kann nun auch Makrobefehle verwalten.

Screenshot #2
Screenshot #2
Zum Lieferumfang von PhotoImpact 10 gehören die Ulead-Applikationen GIF-Animator 5, Cool 360 für das Erzeugen von Panoramabildern sowie Photo Explorer 8.5 zum Verwalten von Bild-, Video- und Tonmaterial. Mit einem Videokurs in zehn Kapiteln will der Hersteller Einsteigern die Arbeitsweise der Software möglichst leicht nahe bringen.

Ulead will PhotoImpact 10 für die Windows-Plattform Ende Oktober 2004 zum Preis von 99,95 Euro in den Handel bringen. Der Upgrade-Preis liegt bei 69,95 Euro und gilt für Besitzer früherer PhotoImpact- und PhotoExpress-Versionen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Canon EOS M100 + Objektiv 15-45 mm + 50€ Cashback für 299€ statt 376,86€ im Vergleich...
  2. (u. a. Inferno Blu-ray Steelbook für 6,99€ und Ni No Kuni 2: Schicksal eines Königreichs King's...
  3. 16,99€ + 3,49€ Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  4. (u. a. NieR Automata für 20,99€ und Dead in Vinland für 12,49€)

Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /