Abo
  • Services:

XMPP wird Internet-Standard für Instant Messaging

Vier RFCs erheben Jabber-Protokoll zum Internet-Standard

Die Internet Engineering Task Force (IETF) hat jetzt das Jabber-Protokoll XMPP, das Extensible Messaging and Presence Protocol, zum Internet-Standard für Internet Messaging erklärt. Das Protokoll soll offene Instant-Messaging-Plattformen fördern und wurde innerhalb der Arbeitsgruppe "Extensible Messaging and Presence" der IETF in den letzten zwei Jahren erarbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,

XMPP basiert auf dem 1999 vom Open-Source-Projekt Jabber entwickelten Instant-Messaging-Protokoll und setzt dabei auf XML. Insgesamt wurden vier RFCs (Request for Comment) vorgelegt, die das Protokoll zum Internet-Standard erheben.

Stellenmarkt
  1. init SE, Karlsruhe
  2. Heitmann IT GmbH, Hamburg

Der XMPP-Kern deckt die grundlegende XML-Streaming-Technik ab, wird in RFC 3920 beschrieben. RFC 3921 hingegen beschreibt die grundlegenden IM-Funktionen zur Signalisierung von Anwesenheit, Kontaktseiten sowie weiße und schwarze Listen. RFC 3922 hingegen erlaubt die Abbildung von XMPP auf CPIM (Common Presence and Instant Messaging) einer abstrakten IETF-Syntax für Instant Messaging und Anwesenheit. Für Sicherheit in der Kommunikation über die gesamte Kommunikationskette soll RFC 3923 sorgen und das Signieren und Verschlüsseln von XMPP erlauben.

Das Protokoll wurde ursprünglich von der Jabber Software Foundation (JSF) an die IETF zur Standardisierung übergeben, im Rahmen der weiteren Standardisierung aber verändert. Entsprechend will man sich nun der einzelnen Jabber-Komponenten annehmen, um diese um Unterstützung für XMPP zu erweitern, sofern dies nicht schon geschehen ist. Darüber hinaus arbeitet die JSF an XMPP-Erweiterungen für verschiedene Bereiche bis hin zu Content-Syndication in Echtzeit und Bindungen für SOAP und andere Applikationsprotokolle.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /