Abo
  • Services:

Oben-ohne-Kämpferinnen in Japan unerwünscht

Kasumis Ehre durch Nude-Patch-Verbot wieder hergestellt

Dem japanischen Software-Unternehmen West Side bleibt es weiterhin verboten, einen Nackedei-Hack anzubieten, der die Kämpferin Kasumi aus dem PlayStation-2-Prügelspiel Dead or Alive ihrer Kleidung beraubt. Dem klagenden Spielehersteller Tecmo sprach das oberste japanische Gericht zudem eine Entschädigung wegen der Urheberrechtsverletzung zu.

Artikel veröffentlicht am ,

Kasumi in Dead or Alive Ultimate
Kasumi in Dead or Alive Ultimate
Das oberste Gericht Japans in Tokio bestätigte damit laut japanischen Presseberichten eine bereits im August 2002 gefällte Entscheidung des zuständigen Bezirksgerichts. West Side muss nun umgerechnet etwas über 14.500 Euro an Tecmo zahlen. Stein des Anstoßes war ein bereits in Jahr 2000 veröffentlichter Speicherstand-Editor, mit dem sich das 3D-Modell von Kasumi gegen eine nackte Version austauschen ließ. Die Software war einem von West Side publizierten Magazin beigelegt, was Tecmo zur Klage wegen Urheberrechtsverletzung veranlasste.

Stellenmarkt
  1. DG Verlag, Wiesbaden
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt

So genannte Nude-Patches, mit denen sich vornehmlich weibliche Heldinnen entblättern lassen, tauchen immer wieder mal auf - nicht weniger häufig machen Falschmeldungen die Runde, die Neugierige auf die erfolglose Suche schicken. Kasumi kann nicht nur in Dead or Alive 2 entblättert werden, auch in Dead or Alive Xtreme Beach Volleyball lässt sie sich auf der Xbox entblößen, ebenso wie die anderen virtuellen, leicht bekleideten Volleyball-Spielerinnen. Einen Nude-Patch gab es z.B. auch für Nvidias Vorzeige-Elfin Dawn.

Der nächste Teil von Dead or Alive ist "Dead or Alive Ultimate" für die Xbox. Das Xbox-Live-fähige Spiel soll Ende Oktober 2004 in Japan und Ende Januar 2005 auch in Europa auf den Markt kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 12,74€
  2. (-78%) 7,99€
  3. (-72%) 13,99€
  4. 17,99€

Lemon Büttenkoffer 03. Sep 2005

Armes Kerlchen.

Söncke 03. Sep 2005

Mensch, gibt es den wirklich keine Möglichkeit die Kämpferinnen nackt zu sehen??

devil man 18. Aug 2005

ha scheiss wixxer von westcost westcost die westcost die westcost die ihate westcost...

Heino Büttenkoffer 05. Okt 2004

Wenn er sich privat so asozial verhält, wie hier in den Foren -mit der Benutzung fremder...

Heino Büttenkoffer 05. Okt 2004

Nein. War nur eine Raubkopie von der originalen "Arschkrampe", Du Trottel!


Folgen Sie uns
       


Pillars of Eternity 2 - Fazit

Das Entwicklerstudio Obsidian hat sich für Pillars of Eternity 2 ein unverbrauchtes Szenario gesucht. Im Fazit zeigen wir Spielszenen aus dem Baldur's-Gate-mäßigen Rollenspiel, das wirkt, als handele es in der Karibik.

Pillars of Eternity 2 - Fazit Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

    •  /