Abo
  • Services:

Tungsten T5 mit 256 MByte als externes Laufwerk verwendbar

Tungsten T5 mit Bluetooth, SD-Card-Steckplatz und neuem Anschluss

Zwei Tage früher als vermutet, stellte palmOne mit dem T5 einen neuen PalmOS-PDA aus der Tungsten-Reihe vor. Erstmals werden mit dem Tungsten T5 in einem PDA ausschließlich nicht flüchtige Speicherbausteine verbaut, so dass ein leerer Akku keinen Datenverlust mehr nach sich zieht. Ein Speicherbereich von 160 MByte kann direkt per USB-Anschluss als externes Laufwerk verwendet werden - wozu palmOne einen neuen Geräteanschluss kreierte.

Artikel veröffentlicht am ,

Tungsten T5
Tungsten T5
Von den 256 MByte Flash-Speicher im Tungsten T5 stehen 215 MByte für den Nutzer zur Verfügung, während der übrige Speicher vom Betriebssystem belegt wird. Ein Bereich von 55 MByte lässt sich als nicht flüchtiger Speicher so verwenden, wie man es von bisherigem RAM-Speicher gewohnt ist - man legt darin PalmOS-Programme und -Daten ab und ruft sie von dort auf. Durch Einsatz von Spezialspeicher sollen sich Daten ähnlich schnell wie im herkömmlichen RAM-Speicher ablegen lassen, während Flash-Speicher üblicherweise beim Schreiben von Daten deutlich langsamer als RAM-Speicher ist. Allerdings verliert auch dieser 55-MByte-Speicher keine Daten, falls dieser nicht mit Strom versorgt wird.

Inhalt:
  1. Tungsten T5 mit 256 MByte als externes Laufwerk verwendbar
  2. Tungsten T5 mit 256 MByte als externes Laufwerk verwendbar

Ein zweiter Bereich in Form von normalem Flash-Speicher dient mit einer Kapazität von 160 MByte als externes Laufwerk, um darin beliebige Daten abzulegen. Wer etwa bislang Daten mit einem USB-Stick von einem PC zu einem anderen transportiert hat, kann nun den Tungsten T5 für diese Aufgabe einspannen. Damit sich der PDA an jedem Rechner als externes Laufwerk nutzen lassen kann, wird natürlich ein herkömmlicher USB-Anschluss benötigt, der auch im Tungsten T5 integriert wurde. Leider hat palmOne im Zuge dessen eine neue Anschlussleiste integriert, statt auf den bisherigen Universal Connector zu setzen.

Tungsten T5
Tungsten T5
Der Multi Connector verbindet einen Anschluss zur Datensynchronisation mit einem USB-Anschluss und soll nach rund drei Jahren den Universal Connector ablösen. Höchstwahrscheinlich wird dieser Anschluss auch im erwarteten PalmOS-Smartphone Treo 650 verwendet, das angeblich Ende Oktober 2004 angekündigt werden soll. Mit dem Multi Connector erhält man einige neue Funktionen. So lässt sich darüber der Geräteakku per USB-Anschluss laden und der Multi Connector gibt Musik aus - palmOne bringt als Zubehör eine Dockingstation mit integriertem Lautsprecher, um den Tungsten T5 so zu einer kleinen Musikanlage zu machen.

Tungsten T5 mit 256 MByte als externes Laufwerk verwendbar 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

adult-free 26. Okt 2004

adult free

MrU 05. Okt 2004

Bin eh der Meinung dass es Aua und Todesstoß für Palm sein wird dass Sony ausgestiegen...

Dampfnudel 05. Okt 2004

440 Euro, ab 4. November in Deutschland zu haben. Ein Hammerpreis, aber im negativen...

Andreas 04. Okt 2004

Das sind auch die einzigen beiden echten Neuerungen, ueber deren Sinn oder Unsinn man...

palm ppc user 04. Okt 2004

hi leute, hab ich was übersehen ? wie teuer ? welche akkulaufzeit ? fakten,fakten..bitte...


Folgen Sie uns
       


Dragon Quest 11 - Test

Der 11. der Teil der Dragon-Quest-Reihe bleibt bei den Wurzeln der über 30 Jahre alten Serie und macht damit fast alles richtig.

Dragon Quest 11 - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /