UIQ goes Opera

Opera wird fester Bestandteil von UIQ 3.0

Opera soll in der kommenden Version der Smartphone-Benutzeroberfläche UIQ zum Standard-Browser werden. Das von der Symbian-Tochter UIQ entwickelte System kommt unter anderem im P900 von Sony Ericsson zum Einsatz und soll ab der Version 3.0, die noch in diesem Jahr erscheinen soll, nun mit Opera geliefert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Schon jetzt liefern Gerätehersteller wie Sony Ericsson (P800, P900 und P910), Motorola (A920, A925 und A1000) und BenQ (P30) Opera als Browser mit, zum Teil aber nur als Add-On. Sah UIQ bislang nur die Bedienung per Stift und Touchscreen vor, soll mit UIQ 3.0 auch die Bedienung mit einer Hand unterstützt werden. Opera wird dabei zum festen Bestandteil des Systems.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektmanager (m/w/d) Schwerpunkt Change Management nach ITIL
    Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg
  2. Referentin bzw. Referent (m/w/d) für IT und Digitalisierung
    Behörde für Justiz und Verbraucherschutz, Hamburg
Detailsuche

Erste Geräte mit UIQ 3.0 sollen 2005 auf den Markt kommen, darunter das Sony Ericsson P910, das im Gegensatz zu seinen Vorgängern auch über eine Mini-QWERTZ-Tastatur verfügt.

Opera ist seit geraumer Zeit bemüht, seinen Browser im Embedded-Bereich zu etablieren und bietet dazu spezielle Funktionen wie "Small Screen Rendering" (SSR) an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. Wochenrückblick: Moderne Lösungen
    Wochenrückblick
    Moderne Lösungen

    Golem.de-Wochenrückblick Eine Anzeige gegen einen Programmierer und eine neue Switch: die Woche im Video.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • GamesPlanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /