Abo
  • Services:

Gericht: Sun verletzt mit Java Kodaks Patente

Drei Patente von Kodak berühren Java-Prinzipien

Die US-Zeitung 'The Rochester Democrat & Chronicle' aus der Heimatstadt von Eastman Kodak berichtet von einem Gerichtsverfahren zu einem Patentstreit zwischen Kodak und Sun. Dabei geht es um eine Patentrechtsverletzung seitens Sun in der Programmiersprache Java.

Artikel veröffentlicht am ,

Die fraglichen drei Patente, die Kodak 1997 von Wang gekauft hatte, berühren Verfahren, bei denen ein Datenobjekt "Hilfe" von einen einem Applikationsobjekt anfordert. Dieses Verfahren würde Sun mit Java benutzen, wenn Byte-Code die Java-Engine zur Ausführung benutzt. Nicht nur Sun verwendet dieses Verfahren mit Java, sondern beispielsweise auch Microsoft mit .Net. Bei den US-Patenten handelt es sich um 5,206,951 (Integration of data between typed objects by mutual, direct invocation between object managers corresponding to object types), 5,226,161 (Integration of data between typed data structures by mutual direct invocation between data managers corresponding to data types) und 5,421,012 (Multitasking computer system for integrating the operation of different application programs which manipulate data objects of different types)

Die Jury des Gerichts in Rochester hatte am 1. Oktober 2004 schon festgestellt, dass Sun die Kodak-Patente verletzt hat. Nun muss vor dieser Instanz noch über die Schadenshöhe beraten werden. Die drei Patente könnten Sun theoretisch bis zu 1 Milliarde US-Dollar kosten - diese Summe fordert Kodak als Schadensersatz. Es ist allerdings fraglich, ob dies durchsetzbar ist oder ob Kodak eher auf eine Lizenzgebühr aus ist.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,82€
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)

Crowels 10. Okt 2004

ra ra ra .... raa raa raa .... !!! Nur wenn wer behauptet MS wäre mächtig, muss er nicht...

roger 08. Okt 2004

anyway. softwarepatente per se sind ein innovationshindernis ersten ranges. die gründe...

roger 08. Okt 2004

das ist ja wohl realsatire reinsten wassers. du solltest öffentlich auftreten, @ra...

ra 04. Okt 2004

du bist ein dummer anfänger. software patente nutzen nur den wirklich mächtigen und...

shipsi 04. Okt 2004

gut beschrieben -- aber was will Sun dagegen machen ? Tja, Kodak weiß schon warum sie Sun...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018

Auf der Ifa 2018 hat die Deutsche Telekom ihren eigenen smarten Assistenten gezeigt. Er läuft auf einem ebenfalls selbst entwickelten smarten Lautsprecher und soll zunächst trainiert werden. Telekom-Kunden können an einem Test teilnehmen und erhalten dafür den Lautsprecher kostenlos.

Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018 Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

      •  /