Abo
  • Services:
Anzeige

22 Prozent der deutschen Firmen mit IT-Sicherheitsexperten

Sensibilisierung der Mitarbeiter ist wesentliche Aufgabe

Unternehmen werden immer häufiger von Sicherheitsangriffen bedroht, gleichzeitig aber können sie die Attacken erfolgreicher abwehren als im Vorjahr. Grund dafür ist ein größeres Bewusstsein der Unternehmen, dass es nicht nur auf die technische Ausstattung ankommt, sondern auf die richtige Organisation der IT-Sicherheit. Dies ist das Ergebnis einer Studie, die das IT-Wirtschaftsmagazin "CIO" unter Berufung auf seine amerikanische Schwesterpublikation vorstellte.

An der Studie "The State of Information Security 2004", die von "CIO"-Amerika und Price Waterhouse Coopers durchgeführt wurde, nahmen mehr als 8.000 IT-Verantwortliche aus 62 Ländern teil, davon fünf Prozent (395) aus Deutschland.

Anzeige

Zwar lasse sich die Gefahr durch Angriffe von außen zu 99 Prozent mit technischen Mitteln abfedern, meinte Eric Euler, IT-Sicherheitsberater bei der cne Consulting GmbH in Hamburg. "Aber damit hat man höchstens die Hälfte für die IT-Sicherheit getan." Denn der Sicherheitsstandard hat nur bedingt mit der technischen Ausstattung zu tun, vielmehr spielen auch Organisation und Personal eine Rolle. Insofern setzt sich bei den Unternehmen auch mehr und mehr durch, einen Sicherheitsverantwortlichen, am besten außerhalb der IT-Abteilung, anzustellen.

Die Studie zeigt, dass sich 2004 die Zahl der Unternehmen, die einen Chief Security Officer (CSO) oder Chief Information Security Officer (CISO) haben, im Vergleich zum Vorjahr weltweit auf 31 Prozent verdoppelt hat. In Deutschland beschäftigen 22 Prozent einen CSO beziehungsweise CISO.

Als weitere Maßnahme sehen die IT-Sicherheitsexperten die Sensibilisierung der Mitarbeiter. Die Befragung ergab, dass für die Hälfte (58 Prozent) der deutschen IT-Verantwortlichen die Verbesserung des Sicherheitsbewusstseins der Mitarbeiter an erster Stelle steht. "Es geht darum, die Leute zu überzeugen", meinte etwa Uwe Schulz, Info-Scurity-Manager bei der Siemens-Verkehrstechnik. "Sicherheitsregeln müssen so gemacht sein, dass sie im Arbeitsalltag eingehalten werden können." Des Weiteren wollen mehr als ein Drittel (36 Prozent) der deutschen Sicherheitsexperten Prozesse und Standards in ihren Firmen einführen oder verbessern, um so die organisatorischen und technischen Sicherheitsaspekte umfassend zu regeln.

Als größten Hemmschuh für eine effektive IT-Sicherheit sehen allerdings 61 Prozent der deutschen IT-Sicherheitsexperten in den Unternehmen zu geringe Budgets - obwohl die Studie zeigt, dass diese steigen: In Deutschland bestätigt knapp die Hälfte (49 Prozent) der IT-Verantwortlichen den Anstieg des Sicherheitsbudgets in diesem Jahr, bei 46 Prozent bleibt der Etat gleich. Nur fünf Prozent der Befragten senken 2004 die Ausgaben.


eye home zur Startseite
IT-Experte 04. Okt 2004

Wir verkaufen unseren Kunden inzwischen wieder 486er mit Windows 3.11 Denn damit kann man...

Jack Stern 04. Okt 2004

Pauschalisiert das mal nicht so! Wenn er meint, das er mit seinen 5 PC's so hinkommt...

Frank 04. Okt 2004

findest du wirklich das das reicht? findest du es eine gute idee, allen vollzugriff zu...

Angeloi 04. Okt 2004

Gute Idee, das werde Ich hier auch vorschlagen. 'Jder' unserer Rechner (2500) direkt ins...

steffchen 04. Okt 2004

"... Als größten Hemmschuh für eine effektive IT-Sicherheit sehen allerdings 61 Prozent...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  3. FES Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH, Frankfurt am Main
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-5%) 47,49€
  2. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  2. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  3. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  4. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  5. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?

  6. E-Mail-Konto

    90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor

  7. USK

    Nintendo Labo landet fast im Altpapier

  8. ARM-SoC-Hersteller

    Qualcomm darf NXP übernehmen

  9. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App

  10. Echtzeit-Strategie

    Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  1. Re: DOW Jones +30% in nur einem Jahr

    das_mav | 10:21

  2. Re: Grüner Populisten Bullshit

    Ipa | 10:20

  3. Re: "Das Eigenlob Trumps ließ nicht lange auf...

    Teebecher | 10:16

  4. Re: Preis / Alte Spiele

    D43 | 10:12

  5. Re: Ist ja auch sehr nervig...

    robinx999 | 10:06


  1. 09:02

  2. 18:53

  3. 17:28

  4. 16:59

  5. 16:21

  6. 16:02

  7. 15:29

  8. 14:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel