Abo
  • Services:

T-Mobile zeigt neuen Handy-Dienst Push-to-Talk

Deutschlandweiter Start von Push-toTalk bis Ende 2004 geplant

T-Mobile nutzt die Jugendmesse YOU 2004 in Berlin, um den Handy-Dienst Push-to-Talk zu präsentieren. Bis Ende des Jahres soll Push-to-Talk dann allgemein in Deutschland über T-Mobile verfügbar sein. Via Push-to-Talk mutiert ein Handy zu einem Funkgerät, so dass mit einem Mal mehrere Empfänger erreicht werden. Dazu muss der Netzbetreiber den Dienst aber anbieten und das verwendete Handy Push-to-Talk-fähig sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Push-to-Talk gestattet über eine GPRS-Verbindung die Übermittlung von Sprachbotschaften an einen oder mehrere Empfänger, die vorher über eine Kontaktliste - ähnlich wie bei einem Instant-Messaging-Client - für den Empfang ausgewählt werden. In der Funktionsweise erinnert Push-to-Talk dann an die Arbeitsweise eines Walkie-Talkies: Durch Druck auf eine spezielle Taste übermittelt man seine Sprachbotschaften an einen oder mehrere Empfänger, während diese die übermittelte Mitteilung ohne weiteres Zutun direkt hören.

Stellenmarkt
  1. Marabu GmbH & Co. KG, Tamm bei Ludwigsburg
  2. BWI GmbH, Rheinbach

Wie auch beim Walkie-Talkie kann bei Push-to-Talk immer nur ein Teilnehmer sprechen, während die anderen zuhören. Die mit dem Handy-Telefonbuch verknüpfte Kontaktliste agiert, wie man es von Instant Messaging Clients gewohnt ist: Die Teilnehmer einer Push-to-Talk-Runde entscheiden, ob sie per Push-to-Talk erreichbar sein wollen oder nicht, was per Statusmeldung an die anderen Teilnehmer übermittelt wird.

Beim Flottenmanagement von Speditionen und Kurierdiensten, bei Taxiunternehmen, auf Baustellen sowie bei Sicherheits- und Rettungsdiensten soll Push-to-Talk eine nützliche und wirtschaftliche Alternative zu teuren Spezialfunkdiensten darstellen. Mitarbeiter im Außendienst wie Handwerker oder Kurierfahrer sollen so leichter erreichbar sein. Im privaten Bereich sollen sich Verabredungen mit mehreren Personen leichter organisieren lassen.

T-Mobile will Push-to-Talk bis Ende 2004 anbieten, nannte aber noch keine weiteren Details wie Tarife oder ein genaues Startdatum. Als erstes Push-to-Talk-Handy wird T-Mobile das 5140 von Nokia ins Sortiment nehmen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 4,44€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  3. 20,99€ - Release 07.11.

marks 05. Nov 2004

natürlich werden nicht die normalen gprs tarife zur abrechnung verwendet. wäre ja...

whistler_dq 03. Okt 2004

Natürlich ist das nur ne wap Flat... man kann damit aber trotzedm ICQ , IRC, den MSN...

BufferOverflow 02. Okt 2004

Natuerlich die Netzbetreiber, weil sie dadurch wieder Kohle durch "coole" und "hippe...

Mett[wurscht] 02. Okt 2004

Das ist doch nur ne WAP-Flatrate. Gute Nacht Markus

Tom 01. Okt 2004

bei O2 gibts zb. die Handyflatrate für 4,95 Euro was entressieren mich dann der rest der...


Folgen Sie uns
       


Intel Core i9-9900K - Test

Der Core i9-9900K ist ein Octacore-Prozessor im 14-nm-Verfahren. Die Platine und der Chip darunter sind recht dick, was wohl der hohen Leistungsaufnahme geschuldet ist. Erstmals seit 2011 verlötet Intel den Metalldeckel wieder statt Wärmeleitpaste zu verwenden.

Intel Core i9-9900K - Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /