Media-Markt-Gründer wird Chef von bild.t-online

Walter Gunz löst Peter Würtenberger zum 1. Januar 2005 ab

Der 58-jährige Walter Gunz wird zum 1. Januar 2005 neuer Vorstandsvorsitzender des Informations- und Entertainmentportals bild.t-online. An dem Joint Venture hält Axel Springer mit 63 Prozent die Mehrheit, T-Online ist mit 37 Prozent beteiligt. Gunz war 1979 einer der Gründer der Elektronik-Fachhandelskette Media Markt und bis 2001 in dem Unternehmen tätig.

Artikel veröffentlicht am ,

In den vergangenen Jahren hat Gunz vor allem als Business Angel junge Unternehmen im Softwarebereich mitgegründet und beraten. Er folgt dem 38-jährigen Peter Würtenberger, der in den Vorstandsbereich Zeitschriften der Axel Springer AG wechselt und dort in einer neu geschaffenen Position als Verlagsgeschäftsführer Sonderaufgaben übernehmen soll.

Würtenberger sei es gelungen, bild.t-online trotz schwieriger Marktbedingungen profitabel zu machen. Das Portal habe sich unter Leitung von Würtenberger zum Marktführer der printbasierten General-Interest-Portale mit inzwischen über 21 Millionen Visits und mehr als 260 Millionen Page Impressions pro Monat entwickelt. Dazu hätten vor allem die von Würtenberger mitentwickelten "Volks-Produkte" beigetragen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Micha 02. Okt 2004

Echt Sautrn gehört auch zur Metro... argh! ..war mir neu.. na man lernt nie aus.. ich...

Toni 01. Okt 2004

Troll dich!

Business-Engel 01. Okt 2004

Hehe bei der (oder vielleicht dem? ;-)) "Business Angel" wusst ich auch erst nicht, was...

marc 01. Okt 2004

in den 90ern ist das von der metro übernommen worden! genauso wie saturn!

Hoschi 01. Okt 2004

die hatten doch erst vor kurzem ihr 25. Jubiläum, viel Spaß beim Rechnen... :P



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Chorus angespielt
Automatischer Arschtritt im All

Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
Von Peter Steinlechner

Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
Artikel
  1. Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
    Elektromobilität
    BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

    Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

  2. Bundesverkehrsministerium: Zwei Milliarden für Open RAN sollen angeblich Europa helfen
    Bundesverkehrsministerium
    Zwei Milliarden für Open RAN sollen angeblich Europa helfen

    Ein führender Vertreter des Bundesverkehrsministeriums erklärt die Open-RAN-Förderung der Regierung und verwickelt sich dabei in Widersprüche.

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /