Media-Markt-Gründer wird Chef von bild.t-online

Walter Gunz löst Peter Würtenberger zum 1. Januar 2005 ab

Der 58-jährige Walter Gunz wird zum 1. Januar 2005 neuer Vorstandsvorsitzender des Informations- und Entertainmentportals bild.t-online. An dem Joint Venture hält Axel Springer mit 63 Prozent die Mehrheit, T-Online ist mit 37 Prozent beteiligt. Gunz war 1979 einer der Gründer der Elektronik-Fachhandelskette Media Markt und bis 2001 in dem Unternehmen tätig.

Artikel veröffentlicht am ,

In den vergangenen Jahren hat Gunz vor allem als Business Angel junge Unternehmen im Softwarebereich mitgegründet und beraten. Er folgt dem 38-jährigen Peter Würtenberger, der in den Vorstandsbereich Zeitschriften der Axel Springer AG wechselt und dort in einer neu geschaffenen Position als Verlagsgeschäftsführer Sonderaufgaben übernehmen soll.

Würtenberger sei es gelungen, bild.t-online trotz schwieriger Marktbedingungen profitabel zu machen. Das Portal habe sich unter Leitung von Würtenberger zum Marktführer der printbasierten General-Interest-Portale mit inzwischen über 21 Millionen Visits und mehr als 260 Millionen Page Impressions pro Monat entwickelt. Dazu hätten vor allem die von Würtenberger mitentwickelten "Volks-Produkte" beigetragen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Micha 02. Okt 2004

Echt Sautrn gehört auch zur Metro... argh! ..war mir neu.. na man lernt nie aus.. ich...

Toni 01. Okt 2004

Troll dich!

Business-Engel 01. Okt 2004

Hehe bei der (oder vielleicht dem? ;-)) "Business Angel" wusst ich auch erst nicht, was...

marc 01. Okt 2004

in den 90ern ist das von der metro übernommen worden! genauso wie saturn!

Hoschi 01. Okt 2004

die hatten doch erst vor kurzem ihr 25. Jubiläum, viel Spaß beim Rechnen... :P



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kernnetz
Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
Artikel
  1. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

  2. Offene Befehlssatzarchitektur: SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern
    Offene Befehlssatzarchitektur
    SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern

    Die Performance des noch namenlosen RISC-V-Kerns soll 50 Prozent über der des Vorgängers liegen, zudem gibt es die Option für 16-Core-Cluster.

  3. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft: Direktabzüge und Zugaben [Werbung]
    •  /