Abo
  • Services:

Plextor: USB-2.0-Sticks mit 23 MB/s Schreibgeschwindigkeit

Auch preiswertere und langsamere Varianten mit weniger Speicher erhältlich

Plextor hat eine Reihe von USB-2.0-Speicher-Sticks vorgestellt, die mit Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von 23 bzw. 13 MByte pro Sekunde auftrumpfen und in Größen von 512 MByte und 1 GByte angeboten werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der PlexFlash PX-F512-2 (512 MByte) und der PX-F1GB-2 (1 GByte Kapazität) wiegen knapp 30 Gramm und werden mit Software zum Verschlüsseln der gespeicherten Daten ausgeliefert. Außerdem gibt es noch Modelle mit 128 und 256 MByte, die aber beide nur Geschwindigkeiten von 3 MByte/s (Lesen) und 1 MByte/s (Schreiben) erreichen.

PlexFlash
PlexFlash

Die PlexFlash-Sticks sollen ab Mitte Oktober 2004 für 23,- Euro (PX-F128-2) bzw. 52,- Euro für den PX- F256-2 sowie 105,- Euro für die 512-MByte-Variante und 125,- Euro für die 1-GByte-Version erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 19€ für Prime-Mitglieder
  3. (u. a. HP 27xq WQHD-Monitor mit 144 Hz für 285€ + Versand - Bestpreis!)
  4. 288€

dhfg 19. Dez 2004

dfghdffgf

stefan 22. Okt 2004

Hallo, weiß jemand ob die 1 GB Sticks bootfähig sind?

GL 01. Okt 2004

Anonymous sagte aber schon richtig, dass die als Festplatte nicht taugen! Wenn nur jede...

Sascha 01. Okt 2004

Hi zusammen, kann man diese Sticks schon irgendwo vorbestellen? Hat da jemand einen...

MrMarco 01. Okt 2004

100.000 sind schon verdammt viel. Es gab mal Zeiten, da waren 10.000 schon viel. Wenn man...


Folgen Sie uns
       


Commodore CDTV (1991) - Golem retro_

Das CDTV wurde in den frühen 1990er Jahren von Commodore als High-End-Multimediasystem auf den Markt gebracht. Wir beleuchten die Hintergründe seines Scheiterns und spielen Exklusivtitel.

Commodore CDTV (1991) - Golem retro_ Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /