SanDisk: CF-Card mit 8 GByte und MemoryStick Pro mit 4 GByte

Schreibgeschwindigikeit bei 9 MByte, Lese-Rate nur bei 10 MByte/s

SanDisk hat auf der Photokina 2004 in Köln eine Erweiterung seiner CompactFlash-Speicherkartenlinie angekündigt. Die SanDisk Ultra II gibt es jetzt in Form einer CompactFlash-Type-I-Karte mit einer Kapazität von 8 GByte. Auch einen Memory Stick Pro mit 4 GByte und eine SD-Card mit 2 GByte wurden angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Schreibgeschwindigkeit der Karte liegt nach Herstellerangaben bei 9 MByte/Sekunde und die Lese-Rate bei 10 MByte/Sekunde. SanDisk erreicht die hohen Speicherdichten durch die Verwendung von im 90 nm gefertigten NAND/MLC-Speicherbausteinen und neuen Speicherkontrollern.

Stellenmarkt
  1. Referentin bzw. Referent (m/w/d) für IT und Digitalisierung
    Behörde für Justiz und Verbraucherschutz, Hamburg
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Frontend / Backend / Fullstack
    AUSY Technologies Germany AG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Die 8-GByte-Karten sollen ab November für 930,- Euro erhältlich sein. Es gibt sie auch aus gleicher Serie mit 2 GByte (245,- Euro) und 4 GByte für 465,- Euro.

Zudem wurde ein SanDisk Ultra II Memory Stick PRO mit 4GByte und eine 2-GByte-SanDisk-Ultra-II-SD-Card vorgestellt, die ebenfalls Schreibgeschwindigkeiten von 9 MByte pro Sekunde erlauben. Der Memory Stick Pro soll ebenfalls im November 2004 kommen und 990,- Euro kosten. Die 2 GByte große SD-Card soll für 239,- Euro auf den Markt kommen.

Die Karten sind vornehmlich für den Profibereich gedacht, bei dem oft in dem verlustfreien Rohformaten der Kameras fotografiert wird, die erheblich mehr Speicherplatz benötigen als beispielsweise JPEGs.

Deutlich schneller zu Werke geht die von SanDisk ebenfalls zur Photokina 2004 vorgestellte Nachfolger-Serie SanDisk Extreme III, die Übertragungsraten von bis zu 20 MByte/s ereichen und Ende Oktober bzw. Anfang November 2004 auf den Markt kommen soll. Allerdings hat SanDisk hier bislang nur Karten mit maximal 4 GByte Kapazität angekündigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. Wochenrückblick: Moderne Lösungen
    Wochenrückblick
    Moderne Lösungen

    Golem.de-Wochenrückblick Eine Anzeige gegen einen Programmierer und eine neue Switch: die Woche im Video.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. NFTs: Valve verbannt Blockchain-Spiele und NFTs auf Steam
    NFTs
    Valve verbannt Blockchain-Spiele und NFTs auf Steam

    Nach einer Regeländerung sind Blockchain-Spiele nicht mehr auf Steam erlaubt. Konkurrent Epic will dies aber offenbar erlauben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /