Abo
  • Services:

Kabel-Flatrate mit 5 MBit/s von ish

Kabelnetzbetreiber bringt schnellen Internet-Anschluss auf den Markt

Der nordrhein-westfälische TV-Kabelnetzbetreiber ish bietet seinen Kunden ab sofort einen neuen Internetanschluss mit 5 MBit/s im Download und 512 kbit/s im Upload an. In Kürze soll auch ein Telefonanschluss via TV-Kabel erhältlich sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Den Anschluss mit 5 MBit/s gibt es unter dem Namen "ish Internet flat pro" für 74,90 Euro im Monat - ohne zusätzliche Anschlussgebühren oder Hardwarekosten. Das notwendige Kabelmodem stellt ish. Flatrates mit kleinen Bandbreiten sind für 19,90 Euro (256 KBit/s Down- und 128 KBit/s Upstream) bzw. 44,90 Euro (2 MBit/s Down- und 512 KBit/s Upstream) im Monat erhältlich.

Stellenmarkt
  1. Neoperl GmbH, Müllheim
  2. item Industrietechnik GmbH, Solingen

Für weniger versierte Computeranwender bietet ish für 99,90 Euro zudem einen Komplettservice bei der Installation an: Alle nötigen Arbeiten wie der Anschluss des Kabel-Modems und das Aufspielen eventuell benötigter Software führt ein ish-Mitarbeiter vor Ort aus.

In Kürze soll es die Internet-Tarife auch zusammen mit einem Telefonanschluss geben. Der monatliche Aufpreis für die kleine Flatrate liegt bei 10,- Euro im Monat, bei der 2-MBit/s-Variante fallen dann zusätzlich 5,- Euro an. Zudem werden Telefongebühren berechnet.

Ish Internet ist laut Anbieter in Nordrhein-Westfalen für etwa 1,1 Millionen Kabelhaushalte im Raum Düsseldorf sowie in Köln, Dortmund und Bochum verfügbar. Ab November 2004 soll das Angebot auf Bonn ausgeweitet werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen

SilverSurfer 13. Dez 2004

Kleiner Surf-Tipp aus unserem Nachbarland: Viele Informationen und ein stark besuchtes...

Holger 04. Okt 2004

Ich rede nicht von ständig, nur haste Du schonmal einen download jenseits der 550-600k...

Hannes 04. Okt 2004

Downstream 4216 Kbps (527.1 KB/sec) 4528 Kbps (inc. overheads) Upstream 534 Kbps (66.8...

Holger 03. Okt 2004

480k sind aber nicht sehr nah an 5mbit oder? 5 *1024 / 8 = 640k maximal. Klar kann man...

Buki 03. Okt 2004

ich habe seit ca 2 Jahre ish-anschluss. als erst das 2.2 mBit und momentan habe ich für...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /