Abo
  • Services:

Gartner: Auf Linux-PC läuft häufig ein raubkopiertes Windows

Linux-PCs vor allem in Lateinamerika, Osteuropa und der Region Asien/Pazifik

PC-Hersteller nutzen Linux zunehmend, um sich vor den Lizenzabgaben für Microsoft Windows zu drücken, so Gartner in einer aktuellen Studie zu den Marktanteilen von Windows und Linux. Auf rund 40 Prozent der mit Linux vorinstallierten PCs werde aber noch vor der Inbetriebname eine Raubkopie von Windows installiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Vor allem in Lateinamerika und Osteuropa erfreuen sich PCs mit vorinstalliertem Linux besonderer Beliebtheit, hier wurden laut Gartner im Jahr 2003 je 11,2 Prozent der neuen PCs mit Linux ausgeliefert. Dahinter folgen die Regionen Mittlerer Osten und Afrika mit 9 Prozent und Asien/Pazifik mit 8,4 Prozent. Westeuropa kommt auf 5,3 Prozent, während die USA, Kanada und Japan bei nur 0,2 Prozent liegen.

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz, München
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe

Während die Preise für sämtliche Hardware-Komponenten in den letzten zehn Jahren gefallen sind, so Gartner, bleiben die Kosten für das Betriebssystem relativ konstant, ihr Anteil am den Gesamtkosten eines PCs kletterte dabei aber in den USA von 5 Prozent 1996 auf 12 Prozent, in der Region Asien/Pazifik sogar von 6 Prozent auf 15 Prozent. Die Motivation, PCs mit Linux als Betriebssystem auszustatten, sei daher gestiegen. Einige Hersteller in China, Russland oder Lateinamerika liefern laut Gartner mittlerweile 40 Prozent ihrer Rechner mit Linux aus, dies gelte vor allem für Low-End-Maschinen für unter 300 US-Dollar.

Aber auch eine hohe Verfügbarkeit von illegalen Windows-Versionen trage zum wachsenden Linux-Anteil bei. In Schwellenländern würde auf 80 Prozent der Linux-PCs letztendlich eine Raubkopie von Windows laufen.

Trotz der wachsenden Zahl an ausgelieferten Linux-PCs bleibe die installierte Basis an Linux-PCs daher gering. Laut Gartner kommt Linux hier 2004 im Raum Asien/Pazifik auf 2,3 Prozent, in Westeuropa auf 1,5 und in Lateinamerika auf 0,8 Prozent. Die USA liegen mit 0,3 Prozent abgeschlagen auf dem letzten Platz, allerdings weist Gartner hier keine Zahlen für Osteuropa aus. Weltweit gibt Gartner die Zahl der Linux-PCs mit 1,3 Prozent an, während MacOS auf 2,5 Prozent kommt und sich die unterschiedlichen Windows-Versionen den restlichen Markt teilen. Andere Betriebssysteme bleiben unberücksichtigt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 4,25€

!!_ich_!! 10. Aug 2005

Eigentlich reicht ein Blick in den Packetmanager um die Alternativen zu finden

Mailerdemon 05. Okt 2004

Hi, tja, so mag es sein. Aber es gibt etwas was uns Tuxer von die Winowsweichen...

litespeed 05. Okt 2004

... und der Storch bringt die Babies.

litespeed 05. Okt 2004

Das ist so nicht ganz richtig :-) Es gibt zwar Möglichkeiten, für ein GNU/Linux System...

thomygun 05. Okt 2004

Das würde Microsoft so passen! Ich halte dies für dem Monopolkonzern dienliche Gerüchte...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /