PSP-Spiele müssen auf Stromverbrauch achten (Update)

Akkuleistung als Problem für Entwickler

Gamesindustry.biz will von Spieleentwicklern erfahren haben, dass Sony gerade dabei ist, technische Richtlinien für den Stromverbrauch von PSP-Spielen festzulegen. Damit soll sichergestellt werden, dass Spiele die Akkus der portablen PlayStation nicht über die Maße strapazieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Aus diesem Grund befände sich in bisher an Entwickler gesendeten Richtlinien-Entwürfen, die später zur technischen Anforderungsliste für PSP-Software werden soll, auch eine Forderung, dass Spiele den Stromverbrauch der PSP nicht über ein bestimmtes Maß heben. Damit obliegt es laut Gamesindustry.biz Spieleentwicklern, etwaige PSP-Akkulaufzeit-Probleme zu lösen - bisher gibt es seitens Sony die Angabe, dass das Spielehandheld im Akkubetrieb bis zu zehn Stunden Musik und bis zu zwei Stunden lang Film wiedergeben kann. Je nach Hardware-Belastung wird auch der Spielspaß andauern.

Stellenmarkt
  1. Solution Architekt PLM (w/m/d)
    Dassault Systèmes Deutschland GmbH, München, Stuttgart, Düsseldorf, Hamburg, Berlin (Home-Office)
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    egf - Eduard G. Fidel GmbH, Pforzheim
Detailsuche

Damit Spieleentwickler es leichter haben, ihre Spiele auf Akkuverbrauch zu testen, soll ein Akkusimulator helfen. Dieser soll den wahrscheinlichen Stromverbrauch eines Spiels über einen längeren Zeitraum ermitteln. Noch sei aber nicht festgelegt, wie viel ein Spiel letztendlich verbrauchen darf, zumal die beste Handheld-Hardware ja nichts bringt, wenn man sie nicht auch mal ausreizen darf. Was ist zum Beispiel mit Spielen, die das integrierte WLAN der PSP nutzen, gelten für diese die gleichen Regeln? Man darf auch gespannt sein, ob PSP-Spiele zum Stromsparen auf weniger vorgerenderte Zwischensequenzen setzen werden, als es bei PlayStation-2-Spielen üblicherweise der Fall ist - der ständige Zugriff auf das optische Mini-Laufwerk (UMD) der PSP dürfte schließlich den Energieverbrauch beeinflussen.

Sonys Spiele-Handheld PSP wird voraussichtlich im Frühjahr 2005 in Nordamerika und Europa auf den Markt kommen, auch wenn es Berichte gibt, die eher einen späteren Zeitpunkt für möglich halten.

Nachtrag vom 30. September 2004, 16:25 Uhr:
Sony Computer Entertainment Deutschland (SCED) wies gegenüber Golem.de darauf hin, dass die oft zitierte 2-Stunden-Spieldauer für Filme sich nur auf die Kapazität der UMD-Medien der PSP bezog und nicht die Akkulaufzeit bei der Filmwiedergabe gemeint war. Akkulaufzeiten habe man zwar noch nicht mitgeteilt, die PSP soll jedoch konkurrenzfähig zu anderen Spielehandhelds sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Darth_Kolga 07. Dez 2005

Nene die PSP is besser! Was willste bit dem SP oder DS? ich hatte den Nintendo DS bis...

Darth_KOlga 07. Dez 2005

Ich habe auch eine PSP und mein akku hält ungefär 3-4 stunden wenn ihr ja auch als was...

Antor 02. Sep 2005

Also ich hab meine PSP noch nicht lange(2.0 update schon drauf und nicht Import), habe...

blobbie 01. Feb 2005

hmm, war des nich der: www.cheap-sony-psp.de.vu

Jochen 30. Jan 2005

hi, ich habe irgendwo in golem-kommentaren einen Link zu einem Onlineshop gesehen wo es...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google
Neues Pixel 6 kostet 650 Euro

Das Pixel 6 Pro mit Telekamera und schnellerem Display kostet ab 900 Euro. Google verbaut erstmals einen eigenen Prozessor.

Google: Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
Artikel
  1. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  2. Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
    Klimaforscher
    Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

    Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
    Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

  3. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /