Abo
  • Services:

ATEN mit USB-fähigem DVI-KVMP-Switch

CS-1762/CS-1764 zur Nutzung von Rechnern mit DVI-Schnittstelle

Der Zubehörhersteller ATEN hat die Einführung seiner neuen DVI-KVMP-Switches mit 2- und 4-Port-USB-Anschlüssen bekannt gegeben. Der CS-1762 und der CS-1764 sind für Benutzer mehrerer DVI-fähiger PCs und Macs gedacht und erlauben es, einen DVI-Flachbildschirm, eine USB-Tastatur und USB-Maus zu kombinieren, um damit zwei (CS-1762) oder vier (CS 1764) PCs und/oder Macs zu bedienen.

Artikel veröffentlicht am ,

DVI-KVMP-Switches
DVI-KVMP-Switches
Mit der DDC2B-Emulationstechnologie (display data channel), die in den Produkten zum Einsatz kommt, kann man einfach zwischen den Computern umschalten, ohne dass das Bildsignal verschwindet. In der Vergangenheit hat ATEN ausschließlich Enterprise-Produkte mit DDC2B-Emulationstechnologie angeboten. Die Geräte unterstützen Auflösungen von bis zu 1.600 x 1.200 Pixeln.

Stellenmarkt
  1. GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt
  2. Wacker Chemie AG, München

Die USB-1.1-Schnittstelle kann zwischen PC und/oder Mac-Peripherie und Audiogeräten umschalten. Zusätzlich sind die neuen CS-1762 und CS-1764 audiofähig und verfügen über Druckknöpfe am Frontpanel, um zwischen den Computern hin- und herzuschalten.

Der 2-Port CS 1762 DVI KVMP Switch misst 200 x 74,5 x 42 mm und soll ab sofort erhältlich sein, der 4 Port CS-1764 (260 x 74,5 x 42 mm) ab Mitte November 2004. Der CS-1762 DVI KVMP Switch kostet 219,- Euro, der CS-1764 Switch 299,- Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Psycho-IT 15. Jun 2005

Also 1680x1050 ist auf meinem Taschenrechner weniger als 1600x1200...???

St.Fischer 01. Okt 2004

Die Geräte unterstützen Auflösungen von bis zu 1.600 x 1.200 Pixeln. Das bedeutet doch...

nur nicht jammern 30. Sep 2004

wenn die neuen dinger auch so ausfallen wie die bisherigen teile dann gute nacht

Johnny Cache 30. Sep 2004

Fast perfekt... fehlt eigentlich bloß noch ein integriertes USB2.0-hub! Schade daß ich...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /