Abo
  • Services:

Neue Standards für Flashlayer-Werbung

OVK: Bandbreitenabhängige Werbemittelschaltung ab 2005

Seit einem Jahr bieten die Mitglieder des Online-Vermarkterkreises (OVK) im BVDW das so genannte Universal Adpackage (UAP) an, in dem zahlreiche Online-Werbemittel standardisiert sind. Für das Jahr 2005 haben die Online-Vermarkter nun eine von der Bandbreite des Nutzers abhängige Schaltung von Werbemitteln in Aussicht gestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

"Das Engagement der Vermarkter bei der Einführung des UAP hat sich ausgezahlt. Der flächendeckende Einsatz sowie die hohe Werbewirkung der verschiedenen Werbeformate bestätigen die Richtigkeit dieses Schrittes", zieht Arbeitskreisleiter Alexander Schott (SevenOne Interactive) eine erste Bilanz. Im UAP sind Werbemittel wie Superbanner, Rectangle und der Wide Skyscraper standardisiert, die so bei allen Vermarktern buchbar sind.

Stellenmarkt
  1. ELAXY | CREALOGIX, Jever, Puchheim bei München, Stuttgart
  2. Auvesy GmbH, Landau in der Pfalz

Als neuer Standard wurden nun "Universal Flashlayer" und "Flashlayer Tandem Ads" verabschiedet. Flashlayer Tandem Ads erlauben es, Flashlayer in Kombination mit anderen Werbemitteln zu schalten. "Flashlayer haben in diesem Jahr extrem an Beliebtheit gewonnen. Um den Kunden die Vorteile bieten zu können, die sie vom UAP inzwischen gewohnt sind, hat der Arbeitskreis hier einen neuen Standard entwickelt, der ohne weitere Abstimmung einsetzbar ist", erklärt dazu Carsten Sander (Tomorrow Focus AG), ebenfalls Leiter des Arbeitskreises.

Für 2005 arbeitet der OVK an der Standardisierung einer, wie es heißt, "nutzergerechten Auslieferung der einzelnen Werbemittel". Unter anderem soll es dann eine standardisierte Möglichkeit geben, um Werbemittel abhängig von der dem User zur Verfügung stehenden Bandbreite zu schalten. Dabei geht es vor allem darum, Breitbandnutzer mit aufwendigeren Werbeformen anzusprechen, die bei schmalbandigen Internet-Verbidungen wenig sinnvoll sind.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur bis Montag 9 Uhr)
  2. für 134,98€/176,98€ (Bestpreise!)
  3. 49,99€/59,99€
  4. für 849€ (Einzelpreis der Grafikkarte im Vergleich teurer als das Bundle)

... 01. Okt 2004

Ja, es geht ganz einfach: Lautsprecher aus... :-/ ...

Johnny Cache 30. Sep 2004

Natürlich ist es unfair eine eigentlich sinnvolle Platform wegen Mißbrauch anderer platt...

m00n 30. Sep 2004

dem kann ich nur zustimmen

kressevadder 30. Sep 2004

Leider scheint Flash nur noch mit Werbung in Verbindung gebracht zu werden. Fact ist...

Johnny Cache 30. Sep 2004

Sorry, aber bisher ist mir noch keine GUI begegnet, welche man unter HTML nicht...


Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
    K-Byte
    Byton fährt ein irres Tempo

    Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
    2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
    3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
    Elektroautos
    Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

    Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
    2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
    3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

      •  /