Abo
  • Services:
Anzeige

Reg TP senkt Nutzungsentgelte für T-DSL-ZISP

Nutzung von T-DSL wird für Internet Provider billiger

Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (Reg TP) hat die Entgelte für das Vorprodukt T-DSL-ZISP von 0,6325 Euro auf 0,52 Euro je Kapazitätseinheit von 10 KBit/s gesenkt. Damit wurde etwa ein Drittel der von der Telekom beantragten 1,55 Euro je 10 KBit/s genehmigt.

Über T-DSL-ZISP erhalten Internet Service Provider (ISP) die Möglichkeit, den T-DSL-Kunden Internet-Dienstleistungen über die eigene Plattform anzubieten. T-DSL-ZISP stellt das hierfür erforderliche Bindeglied zwischen den T-DSL-Anschlüssen und den Internet-Plattformen der Wettbewerber dar. Damit handelt es sich laut Reg TP derzeit um die wichtigste verfügbare, breitbandige Zusammenschaltungsleistung.

Anzeige

Reg-TP-Präsident Matthias Kurth sieht in der Entscheidung ein wichtiges Signal für den Ausbau und das Wachstum des Breitbandmarkts in Deutschland: "Die von verschiedenen Wettbewerbern befürchtete deutliche Anhebung der Vorleistungspreise für breitbandige Internetdienste wurde nicht genehmigt. Vielmehr wird die Absenkung der Zugangsentgelte um rund 18 Prozent dem Wettbewerb im Breitbandmarkt neue Impulse verleihen."

Gleichzeitig wurden mit der ausgesprochenen Genehmigung die einmaligen und einmal jährlich fälligen Entgelte für die Überlassung der ZISP-Zugänge in den drei Bandbreiten von 34, 155 und 622 MBit/s festgelegt. Hier kam es sowohl zu Absenkungen als auch zu Steigerungen. Allerdings stellen die Zugänge nicht den wirtschaftlichen Schwerpunkt der Leistung dar.

Genehmigt wurden die Entgelte auf der Grundlage der Kostenunterlagen der Telekom. Zudem lag der Reg TP auch ein internationaler Preisvergleich sowie eine von der Reg TP beim Wissenschaftlichen Institut für Kommunikationsdienste (WIK) in Auftrag gegebene Studie zur Kostenermittlung der ZISP-Leistungen vor.

"Der Markt für breitbandige Dienstleistungen befindet sich nach wie vor im Aufbau und zeichnet sich durch hohe Wachstumsraten aus", erklärte Kurth. "In den letzten zwei Jahren ist die Anzahl der breitbandigen DSL-Anschlüsse um rund 40 Prozent gestiegen. Der über diese Anschlüsse generierte Verkehr erfuhr sogar Wachstumsraten im dreistelligen Bereich. Die hieraus möglicherweise resultierenden Änderungen beim Investitionsbedarf in Netzkapazitäten hat die Reg TP maßgeblich zum Anlass genommen, die Entgelte für ZISP für nur ein Jahr zu genehmigen. Auf diese Weise kann die Behörde kurzfristig auf neue Entwicklungen sachgerecht reagieren", begründete Kurth die kurze Genehmigungsfrist.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Lufthansa Technik AG, Hamburg
  2. T-Systems International GmbH, verschiedene Einsatzorte
  3. WEMACOM Telekommunikation GmbH, Schwerin
  4. Flottweg SE, Vilsbiburg Raum Landshut


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 699,00€ statt 899,00€
  2. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Chrome Web Store

    Chrome warnt künftig vor manipulativen Erweiterungen

  2. Separate E-Mail-Adressen

    Komplexe Hilfe gegen E-Mail-Angriffe

  3. Luna Display

    iPad wird zum Funk-Zweitdisplay für den Mac

  4. Centriq 2400

    Qualcomm erläutert 48-Kern-ARM-Chip

  5. Ni No Kuni 2 Angespielt

    Scharmützel und Aufbau im Königreich Ding Dong Dell

  6. Elektroautos

    115 Schnellladestationen gegen Reichweitenangst gebaut

  7. Drohnenlieferungen

    In Island fliegen bald Pizza und Bier

  8. Playstation Now

    Sonys Streamingdienst für PS4 und Windows-PC gestartet

  9. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  10. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Google Express Google und Walmart gehen Shopping-Kooperation ein
  2. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Oder einfach

    Henne231 | 10:41

  2. Re: Was habt ihr erwartet?

    LittleArmy | 10:40

  3. Re: Umweltpremie für Touareg - ein Witz

    Niaxa | 10:40

  4. Re: Wieso Dual Kamera?

    GangnamStyle | 10:39

  5. Re: Qualvoller Akku Wechsel!

    foho | 10:39


  1. 09:10

  2. 09:00

  3. 08:32

  4. 08:10

  5. 07:45

  6. 07:41

  7. 07:30

  8. 07:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel