Abo
  • Services:
Anzeige

i-doIT: IT-Service-Management als Open Source

synetics bietet ITSM-Software unter der Artistic License 2.0 an

Der Netzwerkspezialist synetics stellt seine IT-Service-Management-Software (ITSM) i-doIT unter eine Open-Source-Lizenz und hofft, damit eine uneingeschränkte Kooperation zwischen Entwicklern zuzulassen und gleichzeitig tragfähige Geschäftsmodelle zu ermöglichen.

Synetics stellt zunächst das i-doIT-Basismodul unter die Artistic License 2.0, die Entwicklung weiterer Module soll gemeinsam mit interessierten Entwicklern und Unternehmen vorangetrieben werden.

Anzeige

I-doIT soll Anwendern eine ITSM-Grundversorgung mit einer intelligent verknüpften Dokumentation all seiner IT-Komponenten liefern. Eine modulare Struktur und offen gelegte Schnittstellen sollen die komfortable Einbindung weiterer Funktionen durch Neuentwicklungen oder Einbindung bestehender Software erlauben. Im ersten Schritt sind das TroubleTicket-System phpsupport und eine Schnittstelle zu Nagios implementiert.

Darüber hinaus arbeitet synetics derzeit an Modulen für Change- und Release-Management. Diese sollen integrierte und nach ITIL-Vorgaben (IT Infrastructure Library) formalisierte Funktionen bieten. Weitere Module sind in Vorbereitung, darunter ein umfassendes LDAP-Benutzermanagement, Tools für Visualisierung ("map views") und Auswertung, Wizard- und Kopplungsfunktionen für selbstständige Inventarisierung von Elementen sowie Werkzeuge für Importe aus ODBC/SQL-Quellen, für die Anbindung an Softwareverteilungspakete sowie Funktionen für Mandantenfähigkeit oder Web Services.

Gleichzeitig will synetics Entwickler dazu ermutigen, an der Weiterentwicklung der i-doIT-Umgebung durch Module im Rahmen der Artistic Open License mitzuwirken. Dabei steht es den Kooperationspartnern frei, ihre Erweiterungen unter eine Open-Source- oder eine Closed-Source-Lizenz zu stellen. Synetics selbst bietet die Möglichkeit, Module zu zertifizieren und bietet für solche Module Support- und Wartungsangebote an. Für Open-Source-Module ist die Zertifizierung kostenlos, bei kostenpflichtigen oder proprietären Modulen verlangt synetics einen Provisionsanteil pro verkaufter Lizenz.

Synetics hat es sich zum Ziel gesetzt, aus dem Basisprodukt sukzessive "das erfolgreichste ITSM-Framework am Markt machen", heißt es in der Ankündigung. Zielgruppe sind zunächst kleine und mittlere Unternehmen oder Abteilungen von Großunternehmen, die modular, preiswert und ressourcenschonend in ITSM-Prozesse einsteigen wollen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fiege Logistik Holding Stiftung & Co. KG, deutschlandweit
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Wolfsburg
  3. über Hays AG, Stuttgart, München, Bad Homburg
  4. Pan Dacom Networking AG, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. und bis zu 50€ Cashback erhalten bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


  1. Fritzbox 7583

    AVM zeigt neuen Router für diverse Vectoring-Techniken

  2. Halbleiterwerk

    Samsung rüstet Fab 3 für sechs Milliarden US-Dollar auf

  3. Archos Hello

    Smarter Lautsprecher mit vollwertigem Android

  4. Automaton Games

    Mavericks will Battle Royale für bis zu 400 Spieler bieten

  5. Sipgate

    App Satellite hat Probleme mit dem Vodafone-Netz

  6. AMDs Embedded-Pläne

    Ein bisschen Wunschdenken, ein bisschen Wirklichkeit

  7. K-1 Mark II

    Pentax bietet Sensorwechsel für seine Vollformat-DSLR an

  8. Ohrhörer

    Neue Airpods sollen Hey Siri unterstützen

  9. Amazon Go

    Sechs weitere kassenlose Supermärkte geplant

  10. Elektromobilität

    UPS arbeitet an eigenem elektrischen Lieferwagen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Bin ungern ein Spielverderber

    DerSchwarzseher | 11:36

  2. Re: Ware zurückstellen

    AnDieLatte | 11:34

  3. Viermal mehr Spieler

    bastie | 11:30

  4. Re: Die Geister, die man rief.

    Tet | 11:30

  5. Re: Wie oft eigentlich noch

    bombinho | 11:30


  1. 11:29

  2. 11:07

  3. 10:52

  4. 10:38

  5. 09:23

  6. 08:40

  7. 08:02

  8. 07:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel