Abo
  • Services:

Cirrus Logic bringt DVD-Recorder-Chip mit DivX-Playback

Soll 25 verschiedene MPEG-4-basierte Codecs unterstützen

Chip-Entwickler Cirrus Logic hat seinen neuen DVD-Prozessor CS98300 vorgestellt, der künftigen DVD-Rekordern, DVD-Playern und netzwerkfähigen Set-Top-Boxen die MPEG-4-Wiedergabe ermöglicht. Dabei sollen 25 verschiedene MPEG-4-basierte Codecs unterstützt werden, darunter auch DivX 3.x, 4.x und 5.x, für das der Chip seitens DivX Networks zertifiziert wurde.

Artikel veröffentlicht am ,

Im CS98300 stecken zwei 32-Bit-MIPS-basierte RISC-Prozessorkerne, die insgesamt eine Rechenleistung von 360 Millionen Instruktionen pro Sekunde (MIPS) bieten sollen. Damit steht laut Cirrus Logic genügend Rechenleistung für künftige Funktionserweiterungen sowie Netzwerk-Management zur Verfügung. Ebenfalls integriert wurde ein 32-Bit-Audio-DSP, der seinerseits eine Rechenleistung von 180 MIPS aufweisen, 8-Kanal-Raumklang unterstützen soll und Software-kompatibel zu Cirrus' ehemaligem DVD-Prozessor-Flaggschiff CS98200 ist. Damit könnten Hersteller leichter zum CS98300 wechseln.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. InnoLas Solutions GmbH, Krailling Raum München

Der neue Chip hat eine "DivX Home Theater Certification" erhalten, schafft also DivX-Auflösungen bis 720 x 576 Bildpunkte und zumindest kurzzeitig Datenraten bis 10 Megabit pro Sekunde. Ob erweiterte MPEG-4- bzw. DivX-Kompressionsfunktionen wie QPEL- und GMC-Funktionen unterstützt werden, gab Cirrus nicht an, es dürfte auf Grund der gebotenen Rechenleistung aber zumindest technisch möglich sein. Neben den üblichen DVD-Player-Formaten und MPEG-4 versteht sich der CS98300 auf viele gebräuchliche Audio-Kompressionsformate, darunter MP3, MPEG-2/4 AAC und Windows Media Audio. Ogg Vorbis wurde nicht erwähnt.

Der "CS98300 DVD Processor" steckt im 240-Pin-MQFP-Chipgehäuse und kostet je 15,- US-Dollar ab 10.000 Stück. Ab wann entsprechende DVD-Rekorder, Netzwerk-Player oder Ähnliches erscheinen werden, gab Cirrus Logic noch nicht an.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.099€
  2. 184,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 233€)
  3. 35€
  4. 99€

up your's 01. Okt 2004

Irgendwann kommen dann auch MPEG4-Recorder und irgendwann können wir uns endlich von...


Folgen Sie uns
       


HP Z2 Mini Workstation - Test

Die Z2 Mini Workstation G3 kann uns im Test überzeugen - und das nicht als sehr schnelle Maschine, sondern als gut durchdachtes Gesamtkonzept.

HP Z2 Mini Workstation - Test Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /