Abo
  • Services:

Intel-Notebook-Prozessor mit 3,3 GHz vorgestellt

Mobile Pentium 4 Prozessor 548 basiert auf Prescott-Kern mit Stromsparfunktion

Intel erweitert seine Notebook-Prozessoren um einen "Mobile Pentium 4 Prozessor 548" mit HyperThreading-Unterstützung. Mit dem Chip zielt Intel auf größere Geräte ab, die gemeinhin als "Desktop Replacements" bezeichnet werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der neue Mobile Intel Pentium 4 Prozessor 548 wird in 90-Nanometer-Technik gefertigt, es handelt sich also um einen Prescott-Abkömmling mit 1 MByte Level-2-Cache und Unterstützung für SSE3 (Streaming SIMD Extensions). Der Notebook-Prozessor unterstützt die Stromspartechniken "Enhanced Speedstep", "Deep Sleep" und "Deeper Sleep", wodurch der Chip weniger Strom verbrauchen soll als sein Desktop-Äquivalent. Er kann mit den Chipsätzen Intel 852GME und 852PM eingesetzt werden.

Der neue Mobile Pentium 4 Prozessor 548 soll ab sofort zum Großhandelspreis von 262,- US-Dollar (ab 1.000 Stück) erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,99€
  2. 158,80€
  3. 89,99€
  4. 29,99€

anzman 29. Sep 2004

Scheint ja jetzt wohl die neueste Masche zu sein, neue CPU-Steps erstmal als...

Roger 29. Sep 2004

ich habe ein Notebook mit pentuim m. hält im akku- b e t r i e b immerhin echte 2,5 std...

Netzialist 29. Sep 2004

Intel verkauft GHz geilen Leuten viele GHz und allen anderen Pentium M's. Is doch n ganz...

halbwissen 29. Sep 2004

Ok, nach dem Prescott sollte der Desktop-Prozessor auf Basis des Pentium-M kommen. Jetzt...

Cyberblitzbirne 29. Sep 2004

Wenn das Ding noch scheinen würde, könnte man damit vielleicht sogar Sonnenbaden.. mit...


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /