Abo
  • Services:

OTRS 1.3 soll Supportkosten minimieren

Freies Trouble-Ticket-System mit neuen Funktionen

Das Open Source Trouble Ticket System (OTRS) bietet in der neuen Version 1.3 unter anderem bessere Automatisierung von Massenanfragen und wird bunter. Die freie Software soll alle Arbeitsabläufe serviceintensiver Tätigkeiten wie bei Hotlines, Helpdesks oder im Vertrieb organisieren und steht ab sofort zum Download bereit.

Artikel veröffentlicht am ,

In der neuen Version finden sich unter anderem eine externe Nachverfolgung der Tickets und ein Werkzeug, das einen Befehl auf eine unbegrenzte Menge ausgewählter Anfragen anwendet. Ticket-Steller können nun optional den Status ihrer Anfrage über das Web verfolgen.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  2. Haufe Group, Freiburg

Deutlich sichtbare Veränderungen bringt OTRS 1.3 in Form einer überarbeiteten Optik mit sich. Über eine Web-Oberfläche lassen sich Postmaster-Filter und Robots administrieren, was Anwendern Arbeit abnehmen soll. Zudem lassen sich nun neben den vorinstallierten Statistiken auch eigene definieren und die Verarbeitung von HTML-Mails wird durch eine optionale automatische Umwandlung in reinen Text besser unterstützt.

Die Software kann kostenlos von otrs.org heruntergeladen werden. Eine Boxversion für alle gängigen Betriebssysteme samt Installations-Support liefert die OTRS GmbH für 999,- Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 1,25€
  3. (-70%) 8,99€

BlueOribon 28. Jul 2006

Hallo, habe ein anderes Problem! Habe eine ADS-Verbindung zu unserem Server hergestellt...

Michele 11. Mai 2005

Hallo WiWi, ich bin dabie das System zu integrieren, Leider habe ich probleme mit den...

WiWi 10. Mär 2005

Also ich programmier das tool grade entsprechend bestimmter Vorgaben um, also so schwer...

ITIL 29. Sep 2004

Lieber RipClaw würde mal sagen, dass JEDER (Betrieb >100 Clients) ein TTS brauchen kann...

RipClaw 29. Sep 2004

Für was braucht ein Handwerksmeister bitte sehr ein Trouble Ticket System ? Trouble...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


      •  /