Amazon und Microsoft verklagen Spammer

Klagen wegen Spam- und Phishing-E-Mails eingereicht

Amazon.com und Microsoft haben gemeinsam Klage gegen einige "Phisher" und "Spammer" eingereicht. Diese hätten versucht, Nutzern mit einer gefälschten Amazon.com-Homepage Daten zu entlocken.

Artikel veröffentlicht am ,

Die beiden im Raum Seattle ansässigen Unternehmen haben nach eigenen Angaben bei der Ermittlung der Spammer eng zusammengearbeitet. Auch macht man sich gemeinsam daran, technische Lösungen zu entwickeln, um Phishing-E-Mails verhindern zu können.

Stellenmarkt
  1. Data Scientist / Data Analyst (d/m/w)
    INTENSE AG, Würzburg, Köln, Saarbrücken und Leipzig
  2. IT-Infrastruktur-Systembetre- uer (m/w/d)
    Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
Detailsuche

Verklagt wurde die kanadische Organisation "Gold Disk", die mehrere Millionen Spam-E-Mails versandt haben soll, darunter auch solche, die sich als E-Mails von Amazon.com oder Hotmail.com ausgaben.

Darüber hinaus hat Amazon.com drei weitere Klagen gegen Unbekannte eingereicht, die in die Phishing-Versuche involviert sein sollen. Microsoft hat zudem eine erneute Klage gegen Leonid Radvinsky und seine in Chicago ansässigen Firmen Activsoft und Cybertania eingereicht.

Amazon hat mit spoofing@amazon.com eine spezielle E-Mail-Adresse eingerichtet, an die Kunden Hinweise auf potenziell gefälschte E-Mails senden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


pnk 24. Dez 2004

hahaha lol ... grad die beiden machn nen lauten ... wie schmutzig! sind selbst die grö...

Freak 29. Sep 2004

genauso und nicht anders ich denke mal das würde sehr abschreckend wirken :-)

testerxy 29. Sep 2004

Ohne MS hätten wir dank MADRID bereits eine Technologie, die Phishing und Spamming...

JTR - der alte 29. Sep 2004

Die haben dort doch noch die Todesstrafe? Also erklärt Spamer zu Cyperterroristen und...

-=mArCoZ=- 29. Sep 2004

"Wer Trolle beachtet oder Ihre Posts beantwortet wird mit Schwachsinn nicht über dem IQ...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Datenleck
Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt

In einer ungeschützten Datenbank fanden sich die Daten der Thailand-Reisenden aus den letzten zehn Jahren - inklusive Reisepassnummern.

Datenleck: Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
Artikel
  1. Laserbeamer: Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro
    Laserbeamer
    Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro

    Der Fengmi R1 kann aus der Nähe Bilder von 50 bis 200 Zoll aufspannen und kostet relativ wenig. Dafür macht er bei der Auflösung Abstriche.

  2. Unter 100 MBit/s: Bundesland fürchtet Graue-Flecken-Förderung zu verpassen
    Unter 100 MBit/s
    Bundesland fürchtet Graue-Flecken-Förderung zu verpassen

    Sachsen will mehr FTTH, gerade für ländliche Regionen. Doch der Wirtschaftsminister befürchtet, dass andere Bundesländer schneller sind.

  3. WLAN und 6 GHz: Was bringt Wi-Fi 6E?
    WLAN und 6 GHz
    Was bringt Wi-Fi 6E?

    Der Standard Wi-Fi 6E erweitert WLAN das erste Mal seit Jahren um ein neues Frequenzband. Das hat viele Vorteile und ein paar Nachteile.
    Von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Gaming-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) [Werbung]
    •  /