BlackBerry-Funktion für PalmOS zum Nachrüsten geplant (Up.)

PalmSource stellt BlackBerry-E-Mail-API Entwicklern zur Verfügung

Research In Motion (RIM) kündigte an, den BlackBerry-Connect-Client als Einzelprodukt auf den Markt bringen zu wollen, damit Besitzer von drahtlosen PalmOS-Geräten die BlackBerry-Funktion nachrüsten können. Außerdem plant PalmSource, die E-Mail-API für die Abwicklung von BlackBerry-Funktionen Entwicklern zur Verfügung zu stellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Ankündigung von RIM wird es also möglich sein, dass etwa Besitzer eines PalmOS-Smartphones die BlackBerry-Möglichkeiten nutzen können, auch wenn diese Möglichkeit beim Gerätekauf noch nicht bekannt war. Derzeit ist nur bekannt, dass der BlackBerry-Connect für PalmOS im ersten Quartal 2005 auf den Markt kommen wird. Ein Preis steht noch nicht fest.

Stellenmarkt
  1. Business Intelligence Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter - Datenanalystin / Datenanalyst (m/w/d)
    Kreis Nordfriesland, Husum
  2. Fachinformatiker (m/w/d) für Systemintegration zur IT-Administration an den landkreiseigenen ... (m/w/d)
    Landratsamt Schweinfurt, Schweinfurt
Detailsuche

Der BlackBerry-Dienst übermittelt E-Mails per Push-Verfahren automatisch an das Gerät, so dass eine manuelle oder zeitgesteuerte Abfrage eines Postfaches entfällt. Neben der E-Mail-Funktion können über die BlackBerry-Funktion Kalender- oder Adressbuch-Einträge per Server mit entsprechenden PIM-Applikationen synchronisiert werden. Dazu wird auf Unternehmensseite der BlackBerry Enterprise Server benötigt, der den Datenverkehr regelt.

PalmSource kündigte außerdem an, die E-Mail-API vom BlackBerry-Client für Entwickler zur Verfügung zu stellen. Diese API wird in dem E-Mail-Client für BlackBerry Connect von PalmSource integriert sein und übernimmt den E-Mail-Transport per BlackBerry-Technik. Damit können Entwickler diese Funktionen leichter in eigene Applikationen und Dienste integrieren.

PalmSource will Mail for BlackBerry Connect für die PalmOS-Plattform im Oktober 2004 Lizenznehmern und Netzbetreibern zur Verfügung stellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /