ActiveMemory: Speicherkarte konfiguriert Kamera

Lexar legt Daten in geschütztem Bereich auf Speicherkarten ab

Lexar Media kündigte jetzt auf der Photokina in Köln mit ActiveMemory ein System an, das Arbeitsabläufe im Bereich der digitalen Fotografie vereinfachen soll. Den Kern des Systems bilden ActiveMemory-fähige Speicherkarten, die in der Lage sind, Nutzer- und Geräteeinstellungen in einem geschützten Bereich auf der Karte abzulegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Diese Einstellungen lassen sich ausschließlich über ein Host-System erstellen und verändern, sind dann aber in der Lage, verschiedene Produkte mit ActiveMemory-Unterstützung automatisch zu konfigurieren. Die Einstellungen überleben, auch wenn die Karte formatiert wird oder andere Daten aufgespielt werden, denn die Daten werden außerhalb des normalen Dateisystems abgelegt.

Stellenmarkt
  1. Informatiker/in (m/w/d) (FH-Diplom / Bachelor / Fachinformatiker/in [m/w/d])
    Zentrum Bayern Familie und Soziales, Bayreuth, München
  2. Sachbearbeiter (w/m/d) IT-Betreuung und Teamassistenz Schulen
    KommunalBIT AöR, Fürth
Detailsuche

So kann die Karte fest mit dem Namen des Fotografen und dessen gewohnten Einstellungen versehen werden. Werden die Bilder später von der Karte heruntergeladen, können beispielsweise automatisch Copyright-Informationen und Schlüsselworte eingebettet werden. Zudem kann der Fotograf sicher sein, dass die Kamera nach seinen Wünschen konfiguriert ist.

Zwar erlauben viele Kameras auch heute schon, Einstellungen zu hinterlegen, die Speicherung auf der Karte soll aber einen entscheidenden Vorteil haben, so Lexar: Die Einstellungen können mit der Karte einfach auf eine andere Kamera übertragen werden. Aber auch wenn mehrere Nutzer dieselbe Kamera verwenden, kann dies nützlich sein.

Die kommende Version des Bild-Browsers Photo Mechanic 4.5 soll ActiveMemory unterstützen und im vierten Quartal 2004 erscheinen. Zudem will Lexar entsprechende Speicherkarten und Kartenleser auf den Markt bringen. Kameras, die ActiveMemory unterstützen, wurden indes noch nicht angekündigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. Wochenrückblick: Moderne Lösungen
    Wochenrückblick
    Moderne Lösungen

    Golem.de-Wochenrückblick Eine Anzeige gegen einen Programmierer und eine neue Switch: die Woche im Video.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. NFTs: Valve verbannt Blockchain-Spiele und NFTs auf Steam
    NFTs
    Valve verbannt Blockchain-Spiele und NFTs auf Steam

    Nach einer Regeländerung sind Blockchain-Spiele nicht mehr auf Steam erlaubt. Konkurrent Epic will dies aber offenbar erlauben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /