Elite 4 - Das Weltraumabenteuer geht weiter (Update)

Einzel- und Mehrspieler-Version erscheinen nicht zeitgleich

Lange ist es her: Zu Ostern 1995 kam der dritte und bisher letzte Teil der beliebten Weltraum-Simulation Elite auf den Markt und setzte Maßstäbe beim Detailreichtum der Sternensysteme, war aber zu Beginn leider sehr fehlerhaft. Obwohl man es schon fast nicht mehr für möglich gehalten hat, soll laut Elite-Entwickler David Braben Elite 4 noch erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,

In Aussicht gestellt wurde Elite 4 bereits 1999, als Braben verkündete, aus einer Klage gegen Gametek erfolgreich hervorgegangen zu sein und einen Schadensersatz wegen der durch seinen ehemaligen Publisher verschuldeten frühzeitigen Veröffentlichung des dritten Elite-Teils First Encounters erhalten zu haben. Braben gab damals an, dass sein Entwicklerstudio Frontier Developments voraussichtlich im Frühjahr 2000 mit der Arbeit an Elite 4 beginnen werde.

Stellenmarkt
  1. Senior Mobile Developer (m/f/d)
    IDnow GmbH, Düsseldorf, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Application Supporter (*gn)
    VIER GmbH, Hannover, Karlsruhe, Berlin
Detailsuche

Auf der offiziellen Website von Frontier Developments machte Braben einige Angaben zum Entwicklungsstand von Elite 4. Wie bei den anderen Titeln ist Elite 4 nur der Arbeitstitel, das fertige Spiel soll anders heißen. Obwohl wie bei Frontier mehr auf realistische Physik - abgesehen vielleicht vom Hyperraum und genereller Relativität - gesetzt werden soll, werde sich das Flugmodell eher wie das ursprüngliche Elite anfühlen, so Braben. Weltraumgefechte dürften damit deutlich actionreicher werden.

Elite 4 soll nicht auf First Encounters aufbauen, sondern ein eigenständiges Spiel sein. Allerdings wird Elite 4 wieder realistische Sternensysteme und nicht die erfundenen Sternensysteme vom ursprünglichen Elite bieten. Die Planeten sollen aus dem Orbit erkennbare Oberflächenstrukturen aufweisen und wie bei First Encounters soll es möglich sein, über die Planetenoberfläche zu fliegen und auf ihr zu landen. Beim vom Elite inspirierten X2 von EgoSoft ist dies bis dato nicht möglich. Auch für die KI schwebt Braben viel vor: nicht nur glaubwürdige einzelne Computer-Charakteren sollen möglich sein, sondern auch komplexe Gruppen inkl. realistischem Gruppen-Verhalten.

Braben zufolge soll Elite 4 als erstes als Einzelspieler- und später auch als Mehrspieler-Version folgen. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung und zu den unterstützten Plattformen wollte der Elite-Vater auch in einem kürzlich bei Computer und Video Games erschienenen Interview noch nichts sagen, zu viel sei noch zu tun; klar ist nur, dass Braben wieder Maßstäbe wie beim ersten Elite setzen will. Neben Elite 4 entwickelt Frontier Developments den vielversprechenden Vergnügungspark-Simulator RollerCoaster Tycoon 3 sowie Handy-Spiele, darunter den 3D-Weltraum-Shooter Darxide EMP.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


JoeP 13. Mai 2010

Euch ist schon klar, daß Elite, EVE, Jumpgate, ... nur bedingt miteinander zu vergleichen...

Grand Megalith 18. Jun 2009

Kleine Anmerkung noch ... EVE ist auch nix für Solo-Piloten. Wer dort was erreichen und...

Sweithek 13. Jan 2005

jup Toller ich muß Dir Recht geben mit JumpGate! Nur eine Anmerkung noch, JumpGate macht...

Moredread 17. Dez 2004

Falsch. HOFFENTLICH wird es besser als Eve... das Spiel ist doch Bockmist ^_^ wenn man...

Toller 01. Dez 2004

wenn ihr was vergleichbares zu elite sucht, dann schaut euch jumpgate mal naeher an...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Wochenrückblick: Unter und über der Oberfläche
    Wochenrückblick
    Unter und über der Oberfläche

    Golem.de-Wochenrückblick Neue Surface-Geräte und iOS-Updates: die Woche im Video.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /