Abo
  • Services:
Anzeige

Interview: Scribus besser als kommerzielle DTP-Applikationen

Golem.de: Planen Sie, auch andere Betriebssysteme zu unterstützen?

Bradney: Scribus läuft derzeit auf verschiedenen Unix-Systemen - wir wissen, dass einige Leute Scribus bis hin zu 128-Bit-Prozessoren getestet haben -, auf BSD-Varianten, AIX, MacOS X via Fink und Windows 2000 via Cygwin. Wir planen native Unterstützung für MacOS X und Windows, auch wenn noch keine Termine oder Entwicklungsprozesse festgelegt wurden. Linux steht derzeit im Fokus.

Peter Linnell: Nach meiner Erfahrung läuft Scribus gut auf neueren Macs mit Fink. Mit Martin Costabel haben wir einen guten Maintainer für unsere Fink-Pakete.

Anzeige

Golem.de: Nach Erscheinen von Scribus 1.0 erfuhr die Software schnell Beachtung. Aber ist Scribus schon reif für einen produktiven Einsatz?

Bradney: Ja, mit Sicherheit. Es wird immer Dinge geben, die die Leute benötigen und diese Bedürfnisse sind im oberen Ende des DTP-Marktes größer. Wir kennen aber zahllose, semi-professionelle Magazine und persönliche Publikationen, die mit Scribus erzeugt werden. Kürzlich konnten wir auch einer wöchentlich erscheinenden kommerziellen Zeitung mit einer Druckauflage von mehr als 20.000 Exemplaren in den USA zum Start verhelfen.

Scribus 1.2 ist der Version 1.0 um Lichtjahre voraus. Wir hoffen, viele Leute können dank Scribus nun auf Linux umsteigen oder zumindest gute Resultate unter Verwendung der DTP-Software erzielen, statt eine Textverarbeitung dazu nutzen zu müssen.

Linnell: Einer meiner Kunden, ein Magazin-Verlag, hat mir erlaubt, Linux auf seinen Workstations zusammen mit Scribus parallel zu seinen DTP-Workstations unter MacOS und Windows 2000 zu installieren. Sie haben mir sehr geholfen, um vollen Einblick in die Pre-Press-Abteilung eines Vierfarb-Magazins zu bekommen.

Dies war von unschätzbarem Wert, um das Verhalten von Scribus im Zusammenspiel mit anderen DTP-Applikationen zu untersuchen.

Ich konnte so einige Tests von Scribus-PDF- und PS-Dateien mit speziellen Pre-Press- und Pre-Flight-Applikationen durchführen. Diese Tools untersuchen die Dateien und stellen fest, ob sie zu den veröffentlichten Spezifikationen und kommerziellen Drucknormen konform sind. Und die Dateien von Scribus sind in hohem Maße konform. Meiner Meinung nach sind die Ausgaben kommerziellen DTP-Applikationen überlegen. Wir haben auch drei kommerzielle Druckereien auf unserer Mailing-Liste, die diese Ergebnisse bestätigen.

 Interview: Scribus besser als kommerzielle DTP-ApplikationenInterview: Scribus besser als kommerzielle DTP-Applikationen 

eye home zur Startseite
svenK 24. Jan 2006

Hallo, finde ich gar nicht. Mit Inkscape lassen sich ziemlich beeindruckende Dinge...

Imion 10. Okt 2004

denn es gibt da ein Problem mit Scribus. Es unterstützt meines Wissens nach weder Pantone...

Ratatosk 29. Sep 2004

Das trifft den Kopf wohl auf den Nagel... oder so ähnlich ;o) Polt halt! Verdammt, ich...

Ratatosk 29. Sep 2004

FULL ACK!!! Wenn schon DTP mit nem kommerziellen Programm dann eher InDesign, bin in der...

Alter Sack 29. Sep 2004

In der Tat... der gute Fred hat wohl noch nie mit Quark XPress gearbeitet (ist ja auch...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. über Hays AG, südlich von Hannover/Hildesheim
  3. Autobahndirektion Südbayern, München
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 13,99€
  2. 10,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Solarstrom

    Der erste Solarzug der Welt nimmt seinen Betrieb auf

  2. Microsoft

    Kostenloses Tool hilft bei der Migration von VMs auf Azure

  3. Streaming-Streit

    Amazon will wieder Chromecast und Apple TV verkaufen

  4. IT in der Schule

    Die finnische Modellschule hat Tablets statt Schreibtische

  5. Joanna Rutkowska

    Qubes OS soll "einfach wie Ubuntu" werden

  6. Niederlande

    Deutsche Telekom übernimmt Tele2

  7. Drive Me

    Volvo macht Rückzieher bei autonomen Autos

  8. Astronomie

    Die acht Planeten von Kepler-90

  9. Fuso eCanter

    Daimler liefert erste Elektro-Lkw aus

  10. Edge

    Eine Karte soll Daten mehrerer Kreditkarten speichern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Umrüstung: Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
Umrüstung
Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
  1. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  2. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern
  3. National Electric Vehicle Sweden Der Saab 9-3 ist zurück als Elektroauto

  1. Re: Gerade gesehen - spoiler inside!

    AndreasPfeiffer | 11:28

  2. Rein Ergebnisorientiert

    MarioWario | 11:27

  3. Re: AT&T will 108 Milliarden US-Dollar für das...

    taudorinon | 11:27

  4. Videos vs. Bildergalerie

    Dan Koes | 11:24

  5. Re: Genial... Erstmal den default Ping auf 500ms...

    Port80 | 11:21


  1. 10:48

  2. 10:26

  3. 10:20

  4. 10:12

  5. 09:59

  6. 09:01

  7. 08:58

  8. 08:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel