Abo
  • Services:

Photoshop CS lernt das DNG-Format

Aktualisiertes Camera-Raw-Plug-In bringt bessere Digitalkamera-Unterstützung

Adobe bietet ab sofort ein neues Camera-Raw-Plug-In für die Bildbearbeitungs-Software Photoshop CS kostenlos zum Download an. Das für Windows und MacOS X erhältliche Plug-In unterstützt das DNG-Format sowie vier neue Digitalkameras.

Artikel veröffentlicht am ,

Das neu erschienene Camera-Raw-Plug-In unterstützt vier neue Digitalkameras. Neben der PowerShot S60 von Canon sind das die Epson RD-1, die Fujifilm FinePix S20 Pro und Nikons Coolpix 5400. Als weitere Neuerung kann das Plug-In mit DNG-Dateien umgehen, um Kameradaten in einem einheitlichen Format archivieren zu können.

Stellenmarkt
  1. SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GmbH, Unterensingen
  2. Triona - Information und Technologie GmbH, Frankfurt am Main, Mainz

"Raw-Dateien sind das digitale Pendant zum klassischen Filmnegativ und deshalb wichtig für professionelle Fotografen", erklärt Bryan Lamkin, Senior Vice President of Digital Imaging and Digital Video Products bei Adobe. "Die neue Version unseres Camera-Raw-Plug-Ins unterstützt zudem .DNG-Dateien. Mit diesem neuen Format machen wir die Archivierung von Raw-Dateien zukunftssicher. Kreativ-Profis können so das Risiko ausschließen, dass die bisher verwendeten zahlreichen Dateiformate nach einiger Zeit nicht mehr unterstützt werden. Mit .DNG erhalten sie langfristig die genaue Kontrolle über ihre Bilder."

Mit Hilfe des Camera-Raw-Plug-Ins lassen sich die von einem digitalen Kamerasensor gespeicherten Daten direkt ohne Umwege auslesen, um Bilder mit möglichst vielen Details und ohne Verfälschungen zu bearbeiten. Die Kameradaten werden an die Bildbearbeitung übermittelt, bevor diese Daten etwa in die Formate TIFF oder JPEG konvertiert werden. Darüber lässt sich der Weißabgleich, die Sättigung oder Schärfe eines Bildes ohne Qualitätsverlust verändern, verspricht Adobe.

Adobe bietet das Camera-Raw-Plug-In für Photoshop CS ab sofort in der Version 2.3 kostenlos zum Download für Windows und MacOS X an. Die Erweiterung verlangt mindestens nach MacOS X 10.2.4, Windows 2000 mit Service Pack 3 oder Windows XP.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.099€
  2. 184,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 233€)
  3. 35€
  4. 99€

brawler 28. Dez 2004

ist natürlich die Frage, was für Lizenzbedingungen Adobe für das Format hat...keine...

brawler 28. Dez 2004

Viele Kameras können im RAW-Format speichern. Jedoch hat jeder Kamera-Hersteller ein...

MaX 28. Sep 2004

Sie bringen eine gute beschreibung des Formats, was willst du mehr?

Pit 27. Sep 2004

Hallo, wie erwartet gibts keine Unterstützung für GIMP (Windows, Linux,...). Adobe bringt...

MaX 27. Sep 2004

Teure Kameras können diese RAW-Bild-Dateien abspeichern.


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Labo-Haus - Timelapse

Wir haben uns beim Aufbau vom Nintendo-Labo-Haus gefilmt und die Eindrücke im Timelapse gesichert.

Golem.de baut das Labo-Haus - Timelapse Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /