Abo
  • Services:

Geschäftsführer-Wechsel bei HP Deutschland

Uli Holdenried wird Nachfolger von Menno Harms

Hans Ulrich Holdenried (53) wird mit Wirkung zum 1. November 2004 neuer Vorsitzender der Geschäftsführung der Hewlett-Packard GmbH. Seine Ernennung durch den Aufsichtsrat der Hewlett-Packard GmbH ist für Ende Oktober 2004 vorgesehen. Holdenried ist damit Nachfolger von Jörg Menno Harms (65), der nach 36 Jahren aus dem aktiven Dienst für HP ausscheidet.

Artikel veröffentlicht am ,

Holdenried trat als Diplom-Kaufmann 1976 in das Unternehmen ein und begann seine Laufbahn im Finanzwesen bei HP in Böblingen. Er war Leiter der Marketing Services für den Bereich Elektronische Bauelemente und Controller für die chemische Analysentechnik. Von 1984 bis 1991 hatte er verschiedene Management-Positionen in der europäischen HP-Zentrale in Genf im Bereich Finanzen und Administration inne.

Stellenmarkt
  1. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Im Jahr 1991 wechselte Holdenried in die USA, wo er bis 1993 das weltweite Controlling für den HP-Kundendienst verantwortete. Ab 1993 war er in gleicher Funktion für das PC- und Druckergeschäft zuständig. Von 1996 bis 1998 war er General Manager für den HP-Kundendienst in Amerika und von 1998 bis 2000 für den HP-Kundendienst in Europa.

Danach übernahm Holdenried die Leitung des Unternehmensbereichs Geschäftskunden für Nordamerika. Von 1994 bis 2000 war er Mitglied des Aufsichtsrates der Hewlett-Packard GmbH. In den letzten drei Jahren verantwortete Holdenried als Senior Vice President weltweit den Bereich Managed Services (IT Outsourcing Dienstleistungen). Unter seiner Leitung verzeichnete dieses Geschäftsfeld ein starkes Wachstum.

Menno Harms war von 1993 bis 2000 und von November 2002 bis jetzt Vorsitzender der Geschäftsführung der Hewlett-Packard GmbH. In diesem Zeitraum entwickelte sich HP in Deutschland zu einem führenden Anbieter von Informationstechnologie und IT-Dienstleistungen. Nach dem rechtlichen Zusammenschluss von HP und Compaq in Deutschland leitete Harms die Integration der Geschäfts- und Verwaltungsbereiche und die Neupositionierung des erweiterten Unternehmens am deutschen Markt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

djnews24 27. Sep 2004

Ich meine natürlich Windows Mobile 2003 SE

djnews24 27. Sep 2004

Er soll dafür Sorgen des endlich ein Windows 2003 SE Update für IPAQ 1940 rauskommt :)


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /