Abo
  • Services:
Anzeige

Symantec kündigt SystemWorks 2005 an

SystemWorks 2005 erneut in zwei Ausbaustufen zu haben

Das aus den Komponenten Norton AntiVirus, Norton GoBack und Norton Utilities bestehende Windows-Tools-Paket SystemWorks wurde von Symantec neu aufgelegt und soll in Kürze erhältlich sein. Erneut steht eine erweiterte Premier-Ausführung zur Verfügung, die zusätzlich dazu mit Norton Ghost ausgestattet ist.

SystemWorks 2005
SystemWorks 2005
Norton SystemWorks 2005 besteht aus dem Virenscanner Norton AntiVir 2005, den Norton Utilities sowie Norton GoBack 4.0. Norton GoBack liefert mit SafeTry einen Modus, um Anwendungen oder Spiele auszuprobieren, ohne dass sich dies negativ auf die Performance des Systems auswirken soll oder Konflikte mit anderen Applikationen auftreten. Erst nach einer ausdrücklichen Bestätigung werden die vorgenommenen Änderungen übernommen oder eben wieder rückgängig gemacht. Die Software erlaubt es, zu früheren Zeitpunkten einer Installation zurückzukehren, um so etwa störende Änderungen wieder rückgängig zu machen.

Anzeige

Zum Lieferumfang gehört außerdem die von Smith Micro entwickelte Komponente CheckIt Diagnostics, um eine schnelle und gründliche Hardware-Überprüfung vorzunehmen, was bei der Fehlerfindung und Problembeseitigung helfen soll. Mit dem System Optimizer lassen sich Einstellungen von Windows XP an zentraler Stelle steuern, um etwa Tastaturbefehle oder Registry-Einstellungen zu verändern. Eine neue Übersichtsseite liefert den Computer- und Datenzustand, um eine bessere Übersicht über den Zustand seines Rechners zu erhalten.

Symantec bietet die Software-Sammlung auch als Premier Edition an, in der zusätzlich das Imaging-Tool Norton Ghost 9.0 enthalten ist. Als weiteren Unterschied bietet SystemWorks 2005 Premier einen Performance-Test, über den Nutzer die Leistung ihres Systems und ihrer Hardware analysieren und vergleichen können.

Symantec will Norton SystemWorks 2005 für die Windows-Plattform Anfang Oktober 2004 zum Preis von 89,95 Euro in den Handel bringen. Die Premier-Ausführung wird zeitgleich für 119,95 Euro zu haben sein. Der Upgrade-Preis für die Standard-Version beträgt 59,95 Euro und liegt für die Premier Edition bei 69,95 Euro.

Wie bereits berichtet, führt Symantec mit den Norton-Produkten der 2005er-Reihe nun auch in Deutschland eine Zwangsaktivierung ein. Wird das Produkt 14 Tage nach der Software-Installation nicht per Internet oder Telefon aktiviert, stellt es seinen Dienst ein und bietet erst wieder den vollen Funktionsumfang, nachdem es aktiviert wurde.


eye home zur Startseite
Mike 02. Jan 2005

Hallo Naumi, ich habe das gleiche Problem, wie hast du es gelöst? Mike

Rafi 28. Okt 2004

Na super! Die Produkte sind ja "naja" ok. Was was den Support anbelangt: unterste...

Naumi 27. Okt 2004

Festplatte wird im Arbeitsplatz oder im Windows Explorer nicht angezeigt...

GLH 27. Sep 2004

Habe auch noch eine Version 2.1 vom Norton Commander für Win95/98 rumliegen. Benutze aber...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Nordischer Maschinenbau Rud. Baader GmbH & Co. KG, Lübeck
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. LexCom Informationssysteme GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,90€ + 3,99€ Versand
  2. täglich neue Deals
  3. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen statt zu fliegen videotelefonieren

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Versichertenstammdatenmanagement

    Noppen | 18:26

  2. Re: Manövrieren unter Wasser...

    burzum | 18:26

  3. Unity weiter nutzen

    quark2017 | 18:18

  4. Re: Edge GUI extrem Langsam seit 1709

    Opferwurst | 18:18

  5. Re: viel zu kleiner Akku

    marcelpape | 18:17


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel