Abo
  • Services:

Neue BlackBerry-Tarife bei O2

Preissenkungen beim BlackBerry-Kauf

O2 senkt die Tarife für die BlackBerry-Nutzung und hat auch den Gerätepreis bei Abschluss eines O2-Vertrages verringert. So gibt es den BlackBerry 7230 mit einem Business-Profi-Vertrag zum Preis ab einem Preis von 1,- Euro. Im November 2004 werden weitere BlackBerry-fähige Endgeräte ins Sortiment genommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der BlackBerry 7230 ist ab dem 27. September 2004 zum Preis von 1,- Euro erhältlich, wenn beim Kauf ein O2-Vertrag "Business Profi" mit 24-monatiger Laufzeit abgeschlossen wird. Entscheidet man sich für den Business-Tarif von O2, kostet das Gerät 39,- Euro. Beide Preisangaben gelten zuzüglich Mehrwertsteuer. Im November 2004 will O2 den BlackBerry 7730, das Tri-Band-Handy SK65 von Siemens sowie das WindowsCE-Smartphone Xda III ins Sortiment nehmen, die alle drei über integrierte BlackBerry-Funktionen verfügen.

Zugleich gab O2 Preissenkungen für den BlackBerry-Dienst bekannt. Demnach kostet der Service mit 1 MByte Datenvolumen 18,41 Euro pro Monat. Für 25,- Euro monatlich erhält man ein Volumen von 10 MByte. Werden diese Kontingente überschritten, fallen pro angefangenen 10 KByte 0,022 Euro an Gebühren an. Auch bei diesen Preisen kommt noch die Mehrwertsteuer hinzu.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 164,90€
  4. und 4 Spiele gratis erhalten

moppi 24. Sep 2004

also der hip-top finde ich auch toll aber der hohe anschaffungs preis und die monatlichen...

best0r 24. Sep 2004

Wo gibts das denn für ePlus??? Ich finde da nur den Farb-HipTop für 249,-&#8364...

Michael - alt 24. Sep 2004

O2: HipTop von E-Plus habe ich für 19,95..... Alle meine Mails dabei inklusive Anhänge...


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /