• IT-Karriere:
  • Services:

Neue BlackBerry-Tarife bei O2

Preissenkungen beim BlackBerry-Kauf

O2 senkt die Tarife für die BlackBerry-Nutzung und hat auch den Gerätepreis bei Abschluss eines O2-Vertrages verringert. So gibt es den BlackBerry 7230 mit einem Business-Profi-Vertrag zum Preis ab einem Preis von 1,- Euro. Im November 2004 werden weitere BlackBerry-fähige Endgeräte ins Sortiment genommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der BlackBerry 7230 ist ab dem 27. September 2004 zum Preis von 1,- Euro erhältlich, wenn beim Kauf ein O2-Vertrag "Business Profi" mit 24-monatiger Laufzeit abgeschlossen wird. Entscheidet man sich für den Business-Tarif von O2, kostet das Gerät 39,- Euro. Beide Preisangaben gelten zuzüglich Mehrwertsteuer. Im November 2004 will O2 den BlackBerry 7730, das Tri-Band-Handy SK65 von Siemens sowie das WindowsCE-Smartphone Xda III ins Sortiment nehmen, die alle drei über integrierte BlackBerry-Funktionen verfügen.

Zugleich gab O2 Preissenkungen für den BlackBerry-Dienst bekannt. Demnach kostet der Service mit 1 MByte Datenvolumen 18,41 Euro pro Monat. Für 25,- Euro monatlich erhält man ein Volumen von 10 MByte. Werden diese Kontingente überschritten, fallen pro angefangenen 10 KByte 0,022 Euro an Gebühren an. Auch bei diesen Preisen kommt noch die Mehrwertsteuer hinzu.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 315,00€
  2. 49,00€
  3. 89,00€
  4. 71,71€

moppi 24. Sep 2004

also der hip-top finde ich auch toll aber der hohe anschaffungs preis und die monatlichen...

best0r 24. Sep 2004

Wo gibts das denn für ePlus??? Ich finde da nur den Farb-HipTop für 249,-&#8364...

Michael - alt 24. Sep 2004

O2: HipTop von E-Plus habe ich für 19,95..... Alle meine Mails dabei inklusive Anhänge...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Ring Fit Adventure angespielt

Mit Ring Fit Adventure können Spieler auf der Nintendo Switch einen Drachen bekämpfen - und dabei gleichzeitig Sport machen.

Nintendo Ring Fit Adventure angespielt Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

    •  /