Abo
  • Services:

Smartphone-Absatz treibt Umsätze von PalmSource an

Sonys Rückzug aus dem PDA-Geschäft macht PalmSource zu schaffen

Der PalmOS-Hersteller PalmSource konnte seinen Umsatz im ersten Quartal seines Geschäftsjahres 2005 auf 18,2 Millionen US-Dollar steigern. Im Vorjahr hatte man 17,1 Millionen US-Dollar umgesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei erwirtschaftete PalmSource einen Nettoverlust von nur 0,2 Millionen US-Dollar, während das Unternehmen im ersten Quartal 2004 noch einen Verlust von 3,8 Millionen Euro vermeldete. Dabei verfügt das Unternehmen über liquide Mittel in Höhe von 76,6 Millionen US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

PalmSource-Chef David Nagel zeigte sich zufrieden mit dem ersten Quartal 2005. Die Lizenzeinnahmen aus dem Smartphone-Bereich steigen und fangen die Rückgänge im PDA-Bereich auf, die vor allem aus Sonys Rückzug aus dem PDA-Geschäft in den Europa und den USA resultieren. Dies ist auch der Hauptgrund, warum sich PalmSource mit einer Prognose für das kommende Quartal schwer tut.

PalmSource erwartet für das zweite Quartal einen Umsatz von 18 Millionen US-Dollar, plus/minus fünf Prozent.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (Prime Video)
  3. (u. a. Box-Sets im Angebot, z. B. Die Tribute von Panem - Complete Collection für 19,97€ und...

Lulatsch 24. Sep 2004

Nein, ist vollkommen korrekt. Viele Firmen sind bereits im Geschäfsjahr 2005 - das ja...

Chef 24. Sep 2004

Zitat: Der PalmOS-Hersteller PalmSource konnte seinen Umsatz im ersten Quartal seines...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /