Abo
  • Services:

US-Spielebranche enttäuscht von Schwarzenegger

Gouverneur segnet Videospiel-Gesetz zum Schutz von Minderjährigen ab

Der kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger hat ein Gesetz abgesegnet, das Minderjährige vor gewalttätigen Spielen schützen soll. Nach fast einjährigem Tauziehen um den vom Abgeordneten Leland Tem Yee eingebrachten Assembly Bill 1793 wurde dieser nun in abgeschwächter Form in Kraft gesetzt und beinhaltet Verkaufsvorschriften für Videospielhändler.

Artikel veröffentlicht am ,

Genauer gesagt schreibt der Assembly Bill 1793 vor, dass Händler Eltern deutlich auf Altersbegrenzungen der jeweiligen Spiele hinweisen und diese etwa durch Broschüren erklären. Zudem müssen für Erwachsene (17 Jahre und aufwärts) gedachte Spiele außer Reichweite von Minderjährigen gehalten werden - durch spezielle Ladenbereiche oder Vitrinen, die die unteren zwei Drittel der Packung abdecken müssen. Der Titel bleibt somit in der Regel sichtbar, die Maßnahme ist dennoch schärfer als in Deutschland, wo Ab-18-Spiele frei im Laden stehen können und nur indizierte Spiele nicht frei beworben und aufgestellt werden dürfen. Alterskontrollen müssen - wie in Deutschland - in Zukunft sowohl Laden- als auch Versandgeschäfte durchführen.

Inhalt:
  1. US-Spielebranche enttäuscht von Schwarzenegger
  2. US-Spielebranche enttäuscht von Schwarzenegger

Während sich Tem Yee erfreut von der Absegnung durch Schwarzenegger zeigte und insbesondere Shooter als für Kinder und letztendlich auch für die gesamte Gesellschaft gefährliche Spiele bezeichnete, kritisierte der Videospiele-Händler-Verband IEMA (Interactive Entertainment Merchants Association) das Gesetz nicht nur als unnötig, sondern auch als extrem schädlich und weit über das hinausgehend, was der Filmbranche auferlegt wurde. Unnötig sei es deshalb, weil der Handel beginnend mit dem Weihnachtsgeschäft 2004 ähnliche, wenn auch nicht ganz so weit gehende Mittel einführen wollte.

US-Spielebranche enttäuscht von Schwarzenegger 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Motorov 07. Apr 2008

Nur schau auch mal darauf, dass trotz der dreifachen Bevölkerung die Anzahl der Toten in...

biba 09. Apr 2005

HI ICH VERKAUFE MEIN SPIEL MANHUNT ES IST NEU VERPACKT BEI INTERRESE BITTE EINE MAIL AN...

ThadMiller 26. Sep 2004

"... Ihr meint das ernst oder?" Da wir unterschiedlicher Meinung sind ist die Frage...

Fenris 26. Sep 2004

Geb ich dir Recht. Nur wie willst du ohne Gesetze den Umgang damit in den Griff...

Schoolkilla Inside 24. Sep 2004

Von intelligenten aufgeklärten Menschen... Zu Deinen komischen Beispielen: Es sind nicht...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /