Abo
  • Services:
Anzeige

Averatec E1200: Subnotebook mit Celeron oder Centrino

2 Kilogramm Gewicht und Preise ab 999,- Euro

Mit dem Modell E1200 bringt der US-Notebook-Hersteller Averatec ein dünnes Subnotebook mit Mobile-Celeron- und Centrino-Bestückung mit 12,1-Zoll-XGA-Bildschirm (1.024 x 768 Bildpunkte) zu einem recht niedrigen Preis auf den hiesigen Markt.

Averatec E1200
Averatec E1200
Die Geräte werden mit Intel Celeron M330 mit 1,4 GHz oder dem Intel Pentium M715 (Centrino) mit 1,5 GHz bestückt und arbeiten mit der integrierten Grafiklösung Intel Extreme Graphics 2, die sich bis zu 64 MByte des normalen Hauptspeichers für eigene Zwecke reservieren kann.

Anzeige

Der Averatec E1200 wird standardmäßig mit 512 MByte (DDR 333/PC2700) Hauptspeicher ausgeliefert und verfügt über eine 40-GByte-Festplatte. In manchen Ausstattungsvarianten ist auch ein 80-GByte-Modell verfügbar, teilte der Hersteller mit. Zudem ist ein DVD-Brenner für den Plus- und Minusstandard verbaut, dessen Geschwindigkeiten der Hersteller leider nicht angab.

Das Notebook verfügt über ein eingebautes WLAN-Modul nach Wireless-LAN-Standard 802.11g (maximal 54 MBit/s brutto) sowie eine integrierte Fast-Ethernet-Schnittstelle und ein 56k-Modem. Darüber hinaus gibt es einen Typ-II-PC-Card-Slot und einen eingebauten Card-Reader für Multimedia Card, SD Card und Memory Stick.

Averatec E1200
Averatec E1200
Neben einem VGA-Ausgang und analogen Tonein- und -ausgängen verfügt das Notebook auch noch über drei USB-2.0-Ports. Eine Besonderheit ist ein eingebauter aktiver USB-Hub, der angeschlossene Geräte auch bei ausgeschaltetem Notebook mit Strom versorgen kann und so beispielsweise deren Akkus wieder auflädt. Ob sich damit auch so genannte Bus-Powered-Geräte an dem Notebook ohne eigene Stromversorgung betreiben lassen, ist nicht bekannt. Der Lithium-Ionen-Akku soll für eine Laufzeit von bis zu 3,5 Stunden gut sein. Das Gerät misst 27 x 24 x 2,5 cm, wiegt 2 Kilogramm und wird mit Windows XP Home ausgeliefert.

Bei allen Averatec-Notebooks gibt es eine 24-monatige "PickUp & Return"-Garantie - im Falle eines Falles also Abholung und Wieder-Anlieferung durch das Averatec-Serviceteam.

Das Averatec E1200 wird ab 1. Oktober 2004 bei Saturn für 999,- Euro für die Celeron-Variante bzw. 1.199,- für das Centrino-bestückte Gerät verkauft.


eye home zur Startseite
Andy17 30. Mai 2009

Hallo ,ich kaufe!! wie viel € ???

tobi 15. Jun 2006

habe einen averatec e1200 mit centrino und ich bringe mein wlan nicht zum laufen!

Apologet 28. Sep 2005

ich habe das twinhead geraet und bin eigentlich zufrieden. allerdings habe ich EIN...

JOKER 23. Jul 2005

Hat nur eine Speicherbank, hab meinen gleich auf 1GB RAM aufrüsten lassen. Gruss, JOKER

Teieszeha 27. Apr 2005

Hallo, ich muss sagen, wenn ich nochmal vor die Wahl haette, ich wuerde kein Averatec...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken, Heilbronn oder Heidelberg
  3. Ria Deutschland GmbH, Berlin
  4. Brabbler Secure Message and Data Exchange Aktiengesellschaft, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-66%) 6,80€
  2. (u. a. Hacksaw Ridge, Lion, Snowden, Lone Survivor, London Has Fallen, Homefront)
  3. (u. a. Game of Thrones, Supernatural, The Big Bang Theory)

Folgen Sie uns
       


  1. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  2. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone

  3. Sexismus

    US-Spielforum Neogaf offenbar abgeschaltet

  4. Kiyo und Seiren X

    Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer

  5. Pixel 2 XL

    Google untersucht Einbrennen des Displays

  6. Max-Planck-Gesellschaft

    Amazon eröffnet AI-Center mit 100 Jobs in Deutschland

  7. Windows 10

    Trueplay soll Cheating beim Spielen verhindern

  8. Foto-App

    Weboberfläche von Google Fotos hat Bilderlücken

  9. Fahrzeugsicherheit

    Wenn das Auto seinen Fahrer erpresst

  10. Mate 10 Pro im Test

    Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Tesla geht das Geld aus, daher kommt jetzt...

    NoE | 14:00

  2. Re: Ich wäre ja mal froh wenn Golem sein...

    Grauer Wurm | 13:59

  3. Re: Dann doch lieber alte Thinkpads...

    Lecavalier | 13:59

  4. Re: Darum wird sich Linux nie so richtig durchsetzen

    hum4n0id3 | 13:57

  5. Re: Clevo barebone

    EQuatschBob | 13:55


  1. 12:02

  2. 11:47

  3. 11:40

  4. 11:29

  5. 10:50

  6. 10:40

  7. 10:30

  8. 10:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel