Abo
  • Services:

Celeron D 340 und abgespeckter Grantsdale G vorgestellt

Intel will Niedrigpreis-PCs leistungsfähiger machen

Mit Intels neuem Mainstream-Prozessor Celeron D 340 mit 2,93 GHz und dem Chipsatz Intel 910GL Express soll es für PC-Hersteller einfacher werden, leistungsfähigere Niedrigpreis-PCs zusammenzustellen. Beim 910GL handelt es sich um eine abgespeckte Version des PCI-Express-fähigen Grantsdale-G-Chipsatzes.

Artikel veröffentlicht am ,

Zwar unterstützt der 910GL ebenfalls PCI-Express, verkraftet aber nur bis zu vier einfache PCI-Express- und bis zu sechs herkömmliche PCI-Steckkarten. Auf das von PCI-Express-Grafikkarten benötigte 16fach PCI-Express sowie auf AGP wurde beim 910 GL verzichtet. Für DirectX-9-kompatible 3D-Grafik sorgt der vom Grantsdale G (Intel 915G Express) bekannte Onboard-Grafikchip Intel Graphics Media Accelerator 900 (Intel GMA 900), den Intel mit 333 MHz ebenso wie beim Grantsdale taktet. Weitere Unterschiede sind der auf 533 MHz beschränkte Systembus, die Beschränkung auf DDR-333- und DDR-400-Speicher und maximal zwei Speichersteckplätze (max. 1 GByte Speicher). Bei den restlichen Schnittstellen scheint nichts abgespeckt worden zu sein, so gibt es z.B. Serial ATA und Intels High Definition Audio mit 7.1-Kanal-Raumklang.

Stellenmarkt
  1. DOMCURA AG, Kiel
  2. Hannover Rück SE, Hannover

Der neue Celeron D Prozessor 340 mit 2,93-GHz-Takt, 533-MHz-Systembus und 256 KByte Level-2-Cache basiert auf dem bekannten abgespeckten 90-nm-Prescott-Kern. Intel bietet ihn als mPGA478- und LGA775-Version an, letztere für die Intel-915-Express-Chipsatzfamilie inkl. des 910GL. Auch die vorherigen Celeron-D-Modelle, den Celeron D 325, 330 und 335, gibt es laut Intel nun als LGA775-Version. Vorherige funktionierten nur mit den 845- und 865-Chipsatz-Familien.

In 1.000er-Stückzahlen gibt es den neuen Celeron D 340 für je 117,- US-Dollar und den Intel-910GL-Chipsatz für je 34,- US-Dollar. Zum Vergleich: Der Grantsdale G kostet pro Stück 41,- US-Dollar. Die von Intel genannten Preise sind Großhandelspreise.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

fischkuchen 23. Sep 2004

es gibt genug Leute die kaum Ahnung von PC`s haben und solche Gurken angedreht bekommen...

Willi Wuff 23. Sep 2004

Hier gehen ja Sachen ab...

gizmo 23. Sep 2004

lern erstmal die deutsche sprache ordentlich...

microsoft fen 23. Sep 2004

ey, du herr gizmo wenn des' überhaubt dein name is'... alda ich schreib mir hir ernste...

Eisbergle 23. Sep 2004

ich fand´s gut . und angemessen ... *grins*


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 - Golem.de live

Wir reden gemeinsam mit unserer Community über das große Spiel 2018, Red Dead Redemption 2, nach dem Test.

Red Dead Redemption 2 - Golem.de live Video aufrufen
Deutsche Darknet-Größe: Wie Lucky demaskiert wurde
Deutsche Darknet-Größe
Wie "Lucky" demaskiert wurde

Alexander U. hat das Forum betrieben, über das die Waffe für den Amoklauf in München verkauft wurde. BKA-Ermittler schildern vor Gericht, wie sie ihm auf die Schliche kamen.
Von Hakan Tanriverdi

  1. Digitales Vermummungsverbot Auch ohne Maske hasst sich's trefflich
  2. Microsoft Translator Neuerungen versprechen bessere Übersetzungen
  3. Sci-Hub Schwedischer ISP blockt Elsevier nach Blockieraufforderung

Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

    •  /