Abo
  • Services:

United Internet erhöht Anteil an AdLink

DoubleClick verkauft 3,86 Millionen AdLink-Aktien

Die United Internet AG hat ihren Anteil am Online-Werbevermarkter AdLink Internet Media AG auf 82,45 Prozent erhöht. Bisher hielt United Internet 67,48 Prozent. Verkäufer der 3,86 Millionen Aktien ist DoubleClick, die Ende 2001 die Aktien von United Internet in einem Dreiecksgeschäft übernommen hatten.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Anteil an AdLink erhöhen konnten. Da sich DoubleClick darauf konzentriert, führenden Werbetreibenden und Webseitenbetreibern Technologie- und Datenlösungen anzubieten, ist eine Beteiligung an AdLink für DoubleClick strategisch nicht mehr notwendig", erklärt Ralph Dommermuth, Vorstand der United Internet AG. Der Kaufpreis für die Aktien beträgt 7,725 Millionen Euro.

Stellenmarkt
  1. Bank11 für Privatkunden und Handel GmbH, Neuss
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

Die Umsätze mit Online-Werbung würden von Jahr zu Jahr bedeutsamer und das Internet werde zunehmend stärker als attraktives Werbemedium entdeckt, begründet Dommermuth die Übernahme. "Wir wollen mit dieser Erhöhung unser Engagement im Online Marketing weiter verstärken".

Bereits im Januar 2004 hatte United Internet die Anteile an der Sedo GmbH von 41,04 Prozent auf 51,07 Prozent erhöht. In einem nächsten Schritt wurden Anfang Mai 2004 die Anteile an der imedia - Gesellschaft für neue Medien mbH von 40 Prozent auf 70 Prozent aufgestockt. United Internet ist darüber hinaus unter anderem an GMX, 1&1 sowie Schlund+Partner beteiligt.

[AdLink ist Partner von Golem.de]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-15%) 23,79€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Johnny Cache 22. Sep 2004

Ich hätte jetzt zwar Proxomitron gesagt, aber auch dies spiegelt die allgemeine...

jaja 22. Sep 2004

Seeeeehr wirksames Gegenmittel. :) BTW: wers noch nicht bemerkt hat: ePay ist so...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /