Abo
  • Services:
Anzeige

eco-Verband mit White Paper zur Spam-Bekämpfung (Update)

Spam nicht verhindern, aber auf erträgliches Maß minimieren

Der Verband der deutschen Internetwirtschaft, eco Forum e.V., hat jetzt auf seinem 2. Deutschen Anti-Spam-Kongress ein erstes White Paper zur Spam-Bekämpfung in Deutschland vorgestellt. Die Anti-Spam-Task-Force (ASTF) des Verbands empfiehlt in dem 70-seitigen Papier eine wie es heißt "minimalinvasive Strategie zur Verbesserung des Dienstes E-Mail".

Ziel sei es, eine Balance zwischen dem berechtigten Versand von E-Mails einerseits und Spamming andererseits herzustellen, so dass erwünschte E-Mails nicht fälschlicherweise den Abwehrmaßnahmen zum Opfer fallen. Das 70-seitige White Paper umfasst dazu ein ganzes Bündel von Maßnahmen, mit dem die deutsche Internetwirtschaft der ausufernden Flut an Werbe-E-Mails entgegenwirken will.

Anzeige

Das eco-Paper geht davon aus, dass die Unterdrückung des Werbemülls bereits an der Quelle in großem Umfang nicht möglich ist, denn der Großteil der Spam-Mails komme aus dem Ausland und lasse sich dort nicht abstellen. Daher müsse eine erfolgsversprechende Spam-Bekämpfung auf dem Einsatz von Filtern basieren, die unerwünschte E-Mails erkennen und entsorgen.

Die ASTF empfiehlt dazu serverbasierte Filter in den Netzen der Internet Service Provider (ISP), die von den Firmen und Verbrauchern selbst konfiguriert werden können. Das White Paper gibt den Internet-Dienstleistern konkrete Handlungsempfehlungen hierzu.

Auch das Problem der "false positives", also E-Mails, die obwohl vom Adressaten erwünscht von den technischen Spamfiltern im Netz zu Unrecht als Werbemüll aussortiert werden, will der eco-Verband adressieren. "Bei der Entscheidung, eine erwünschte E-Mail fälschlicherweise wegzuwerfen oder versehentlich eine Müllmail durchzulassen, hat die erwünschte E-Mail absoluten Vorrang", betont eco-Geschäftsführer Harald A. Summa die Strategie der deutschen Internetwirtschaft. "Daher werden wir auch künftig Spams nicht völlig verhindern, sondern nur auf ein erträgliches Maß minimieren können".

Das vollständige White Paper steht im Internet unter eco.de zum Download bereit.

Nachtrag vom 22. September 2004, 14:25 Uhr:
Wie eco-Verband und der Deutsche Direktmarketing Verband e.V. (DDV) ankündigten, wollen sie eine eine Positiv-Liste für deutsche Werbe-E-Mail-Versender einführen. ISPs sollen ihre Anti-Spam-Filter damit füttern und sicherstellen können, dass vom Kunden gewünschte Werbemails nicht im Filter hängen bleiben und womöglich ungesehen verloren gehen. Ein Kontrollgremium soll die strikte Einhaltung der Richtlinien für den korrekten E-Mail-Versand überwachen. DDV und eco schätzen, dass bis zu 20 Prozent aller in Deutschland verschickten E-Mails von Spamfiltern fälschlicherweise blockiert werden, den Adressaten, der darauf wartet, also nie erreichen.


eye home zur Startseite
Ulrich 'Uzzi... 23. Sep 2004

Das ist eine echt krasse Idee: Die Marketing-/Werbemail-Versender von DDV und eco...

Rushforce 23. Sep 2004

Die Probleme lösen würde ein PGP like System aus Public- und Privatekey. Damit würde man...

Ulrich 'Uzzi... 23. Sep 2004

Kennt Ihr schon diese Blabla-Heuchlertexte?: "... Vermutlich hat jemand sich bei der...

Ulrich 'Uzzi... 23. Sep 2004

... aus der Preisliste der "Initiative Anti-Spam": Aufnahmegebühr ab 1.250,00 EURO...

RF 22. Sep 2004

"Positiv-Liste für Werbe-E-Mail-Versender" *rotflmfao*



Anzeige

Stellenmarkt
  1. escrypt GmbH Embedded Security, Stuttgart
  2. MAX-DELBRÜCK-CENTRUM FÜR MOLEKULARE MEDIZIN, Berlin
  3. PHOENIX CONTACT Electronics GmbH, Bad Pyrmont
  4. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 84,53€)
  2. 109,99€

Folgen Sie uns
       


  1. LTE

    Taiwan schaltet nach 2G- auch 3G-Netz ab

  2. Two Point Hospital

    Sega stellt Quasi-Nachfolger zu Theme Hospital vor

  3. Callya

    Vodafones Prepaid-Tarife erhalten mehr Datenvolumen

  4. Skygofree

    Kaspersky findet mutmaßlichen Staatstrojaner

  5. World of Warcraft

    Schwierigkeitsgrad skaliert in ganz Azeroth

  6. Open Source

    Microsoft liefert Curl in Windows 10 aus

  7. Boeing und SpaceX

    Experten warnen vor Sicherheitsmängeln bei Raumfähren

  8. Tencent

    Lego will mit Tencent in China digital expandieren

  9. Beta-Update

    Gesichtsentsperrung für Oneplus Three und 3T verfügbar

  10. Matthias Maurer

    Ein Astronaut taucht unter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

Kryptowährungen: Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
Kryptowährungen
Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
  1. Bitcoin Israels Marktaufsicht will Kryptoverbot an Börse durchsetzen
  2. Geldwäsche EU will den Bitcoin weniger anonym machen
  3. Kryptowährung 4.700 Bitcoin von Handelsplattform Nicehash gestohlen

  1. Re: Kaspersky... als könnte man denen vertrauen

    seriousssam | 22:22

  2. Re: Gute Shell

    Tragen | 22:19

  3. Re: Was sind das für Preise?

    Bruce Wayne | 22:07

  4. Re: Tank

    Nogul | 22:02

  5. Liste von Smartphones, für die VOLTE unterstützt wird

    M.P. | 21:53


  1. 19:16

  2. 17:48

  3. 17:00

  4. 16:25

  5. 15:34

  6. 15:05

  7. 14:03

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel