Abo
  • Services:

Neue Mono-Version erschienen

Mono 1.1.1 auch für AMD64. Sparc v9 und S390

Die freie .Net-Implementierung Mono ist jetzt in einer neuen Entwicklerversion, aber auch in einer neuen stabilen Version erschienen. Die Entwicklerversion 1.1.1 verspricht dabei einige neue Funktionen, während Mono 1.0.2 vor allem Fehler in der stabilen Variante behebt.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Mono 1.1.1 ist jetzt eine erste Version der nächsten Mono-Generation erschienen, die in der stabilen Version später als Mono 1.2 erscheinen soll. Für den produktiven Einsatz ist Mono 1.1.1 daher noch nicht geeignet, auch eine parallele Installation mit Mono 1.0.x ist nicht möglich.

Stellenmarkt
  1. ICS IT & Consulting Services GmbH, Frankfurt am Main
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Mono 1.1.1 führt vor allem die Unterstützung neuer Plattformen ein. So wurde der JIT-Compiler auf AMD64, Sparc v9 und S390 portiert. Zudem lassen sich nun verschiedene Runtimes parallel nutzen und es wurden zahlreiche Optimierungen vorgenommen. Auch die Unterstützung von WebServices, insbesondere im Hinblick auf WSDL und WS-I, wurde verbessert. Auch erste Arbeiten zur Code Access Security (CAS) wurden integriert und die neue Implementierung von Windows.Forms macht ebenfalls Fortschritte.

Informationen und der Quellcode zu Windows-Forms sind unter go-mono.com erhältlich. Dort steht auch die neue stabile Version 1.0.2 zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,99€
  2. 158,80€
  3. 89,99€
  4. 29,99€

Anonym 08. Mai 2005

Vor allem, weil alles unter Linux läuft. Hallo?!? .net ist von M$ und das stinkt zum...

Muckenschiss... 23. Sep 2004

Die Windowsentwickler könnten sich trotz Inkompatibilität viel leichter auf Linux...

Michael Elsdörfer 23. Sep 2004

Das stimmt allerdings ;-) Denselben Sinn, den MS.NET, das es ja nur für Windows (vom CF...

Anonymous 22. Sep 2004

Um eine Sache NICHT zu unterstützten, braucht man aber keine Softwarepatente. Das geht...

Michael Elsdörfer 22. Sep 2004

1) Wo steht da, dass man Mono mit mit Patenten im Schach halten will? Die einzige Stelle...


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /