• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: Die Sims 2 - Perfekt leben leicht gemacht

Fortsetzung des Bestsellers von Maxis

Monatelange Platzierungen an der Spitze der Verkaufscharts in unzähligen Ländern, sieben erfolgreiche Add-Ons und für ein PC-Spiel unglaublich viele weibliche Spieler - Die Sims hat so ziemlich jeden Rekord aufgestellt, den ein PC-Titel überhaupt aufstellen kann. Der Fortsetzung fieberten somit mehrere Millionen Spieler regelrecht entgegen; und die meisten von ihnen werden auch mit Sicherheit nicht enttäuscht sein über das, was Maxis und Electronic Arts jetzt in die Läden gebracht haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Natürlich war von vorneherein klar, dass die Entwickler die eigentliche Grundidee von Die Sims kaum umkrempeln würden - dafür war das Original-Konzept einfach zu erfolgreich. Im Grunde geht es also wieder darum, für ein virtuelles Alter Ego und dessen eventuell vorhandene Familie Sorge zu tragen - angefangen bei den täglichen Bedürfnissen wie Hunger und Durst über berufliche Wunschvorstellungen und die perfekte Wohnzimmereinrichtung bis hin zum erfüllten Liebesleben.

Screenshot #1
Screenshot #1
Interessant ist allerdings, wie einen Die Sims 2 in das Spiel einführt: Hat man das gelungene Tutorial absolviert, das erfahrenen Sims-Spielern optional auch nur die Neuerungen des zweiten Teils erklärt, darf man entweder seinen eigenen Wunschcharakter erschaffen - oder aber eines von 13 vorgegebenen Szenarien auswählen. Diese sind auf insgesamt drei Städte verteilt und warten mit sehr unterschiedlichen Aufgaben auf: In einem Haushalt etwa wohnen zwei junge Schwestern, die neben dem perfekten Job auch den Mann fürs Leben suchen. Ein Haus weiter plagt sich eine Studenten-WG mit einem merkwürdigen außerirdischen Baby herum, und in bester Romeo-&-Julia-Manier üben zwei Familien den Kampf der Adelshäuser - unterschiedlicher könnten die Ausgangsszenarien also kaum sein.

Erstellt man lieber selbst Charaktere, sind die Optionen allerdings ebenfalls umfangreicher als je zuvor - angefangen von der Frisur bis hin zu den Socken kann praktisch alles selbst eingestellt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Die Sims 2 - Perfekt leben leicht gemacht 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,49€
  2. 3,39€
  3. 8,99€

Ossi 03. Jun 2005

Hallo, ich will mir heute Abend noch bei Amazon.de "Die Sims 2" bestellen. Ich wollte...

Marcia 08. Dez 2004

Hallo,ich bin erst 13 und bekomme das Spiel zu weihnachten. Ich wollte gerne wissen ob...

oddi 19. Okt 2004

Hi Ich spiele Sims 2 :-) Ich bin "schon" 28 jahre, aber ich kenne Leute die sind über 30...

Kioshi 01. Okt 2004

He ich werde dir sagen was für Leute die Sims kaufen. Leute die ne Freundin haben und...

Megaman 01. Okt 2004

Hi Wie öffne ich den CloneCD Tray? Ist zwar eine Anwendung und im Installationsordner bei...


Folgen Sie uns
       


Opel Zafira-e Life Probe gefahren

Wir haben den Opel Zafira-e Life ausführlich getestet.

Opel Zafira-e Life Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /