Google darf weiter AdWord-Werbung mit fremden Namen schalten

Preispiraten-Prozess gegen Google - Klage abgewiesen

Die metaspinner media GmbH, die die Preisvergleichsmaschine Preispiraten.de betreibt, ist in einem Rechtsstreit gegen Google unterlegen. Ein Google-Anzeigekunde hatte über das AdWords-Werbeprogramm der Suchmaschine mit Marken geworben, die der Metaspinner GmbH gehören - die Werbeblöcke verlinkten aber auf seine eigenen Seiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Am Dienstag, dem 21. September 2004, hat das Landgericht Hamburg die Entscheidung über das Klageverfahren der metaspinner media GmbH gegen die Suchmaschine Google, AZ. 312 O 324/04 getroffen. Die Klage wurde zurückgewiesen. Eine Begründung liegt noch nicht vor und wird erst in einigen Wochen erwartet.

Inhalt:
  1. Google darf weiter AdWord-Werbung mit fremden Namen schalten
  2. Google darf weiter AdWord-Werbung mit fremden Namen schalten

Dem Hauptsacheverfahren war ein einstweiliges Verfügungsverfahren vorausgegangen, im Rahmen dessen es der Suchmaschine Google in einem konkreten Fall durch das Landgericht Hamburg verboten worden war, die AdWord-Werbung mit der für die metaspinner GmbH geschützten Marke "Preispiraten" weiterhin für ein unseriöses Plagiat der Website www.preispiraten.de zuzulassen. Gegen diese einstweilige Verfügung des Landgerichts Hamburg vom 14.11.2003 (AZ 312 O 887/03) war Google nicht vorgegangen und hatte es auf ein Hauptsacheverfahren ankommen lassen.

Google hatte die Zukunft der Suchmaschine in einer äußerst emotionsgeladenen Klageerwiderung insgesamt in Frage gestellt, sollte das Gericht das AdWord-Advertising verbieten. "Es dürfte außer Frage stehen", so Google, "dass die von der Beklagten betriebene Suchmaschine 'Google' eine der besten Suchmaschinen im Internet ist." [...] "Würde die Beklagte nunmehr antragsgemäß verurteilt, würde das ihr gesamtes Werbesystem und damit letztlich ihre einzige Einnahmequelle gefährden. Sie müsste ihre Suchmaschine dann mit erratisch erscheinenden, zielgruppenunabhängigen Werbebannern bestücken, was ihre Übersichtlichkeit zerstören würde", argumentierte Google in der Klageerwiderung. Allerdings war das generelle Verbot von AdWords als Werbeform weder das Ziel der metaspinner media GmbH noch war es Thema des Verfahrens.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Google darf weiter AdWord-Werbung mit fremden Namen schalten 
  1. 1
  2. 2
  3.  


ibins 07. Jan 2006

muss ich dass emblem entfernen wenn ich es auf dem müll schmeisse sonSchmannnnnnn

EKO 23. Sep 2004

Wenn eine tolle Frau Benno sucht und ich habe mit einen Trick erreicht das Sie EKO...

Benno 22. Sep 2004

Moment mal, immer langsam. Wenn ein Anzeigenkunde mit Keywords wirbt, die u.a. den Namen...

Schröder anrufen ? 22. Sep 2004

Kein Problem... Ruf an ! Briefmarken+Münzen Gerhard Schröder (0 40) 38 37 67...

Mark 22. Sep 2004

Es geht nicht darum, dass dies vorher zu prüfen ist. Es geht darum, dass wenn Google über...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Serielle Schnittstellen
Die Magie der Gigabit-Links

Serielle High-Speed-Links erscheinen irgendwie magisch. Wir erklären am Beispiel von PCI Express, welche Techniken sie ermöglichen - und warum.
Von Johannes Hiltscher

Serielle Schnittstellen: Die Magie der Gigabit-Links
Artikel
  1. Matrix: Grundschule forkt Messenger
    Matrix
    Grundschule forkt Messenger

    Statt auf Teams oder Google setzt eine Grundschule in NRW beim Homeschooling auf einen selbst angepassten Matrix-Client. Die Mühe lohnt sich.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Patientenakte: Expertenrat fordert Echtzeit-Daten zu Covid-19
    Patientenakte
    Expertenrat fordert Echtzeit-Daten zu Covid-19

    Nach Ansicht von Gesundheitsexperten erschwert die mangelhafte Digitalisierung des Gesundheitssystems die Bekämpfung der Corona-Pandemie.

  3. Elektrotransporter: Volkswagen zeigt künftigen ID. Buzz
    Elektrotransporter
    Volkswagen zeigt künftigen ID. Buzz

    Volkswagens Elektrobus ID.Buzz wird im März 2022 vorgestellt, doch einen ersten Blick gewährt VW schon jetzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /