Nintendo DS zuerst in den USA - Preis steht fest

Einführung des neuen Spiele-Handhelds in Europa weiterhin im Frühjahr 2005

Wie Nintendo mitteilte, wird der Nachfolger des Game Boy Advance als Erstes in den USA auf den Markt kommen. Während Preise und Verfügbarkeiten für die USA und Japan schon feststehen, müssen sich europäische Kunden noch etwas mit genauen Angaben gedulden.

Artikel veröffentlicht am ,

Nintendo DS
Nintendo DS
Das Nintendo DS soll am 21. November 2004 für rund 150,- US-Dollar zzgl. Steuer auf den US-Markt kommen. In Japan folgt Nintendos neues Spiele-Handheld einige Tage später am 2. Dezember 2004 für 15.000 Yen zzgl. Steuer. Damit führt der japanische Hersteller ein neues Produkt erstmals nicht zuerst im Heimatmarkt ein. Als Grund nennt Nintendo die positiven Reaktionen und das überaus große Interesse seitens der US-Kundschaft, zudem will das Unternehmen das Weihnachtsgeschäft so besser ausnutzen.

Stellenmarkt
  1. Onsite Client-Administrator für interne IT (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) IT-Produktbetreuung und Entwicklung mit dem Schwerpunkt ... (m/w/d)
    Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Potsdam
Detailsuche

Nintendo DS
Nintendo DS
Die hervorstechendste Funktion des Nintendo DS: Er verfügt über zwei Bildschirme mit je einer Auflösung von 256 x 192 Pixeln bei 260.000 Farben. Eines der 3-Zoll-LCDs kann zur Stiftsteuerung genutzt werden, ein entsprechender Stift liegt bei. Klappt man das Gerät zu, werden die LCDs geschützt und die Abmaße schrumpfen auf 14,9 x 8,5 x 2,9 cm. Darüber hinaus verspricht Nintendo eine Sprachsteuerung, Stereo-Sound inkl. virtuellem Raumklang und eine drahtlose Vernetzung per WLAN. Herz des Systems ist eine ARM9-CPU, der ein ARM7 als Co-Prozessor zur Verfügung steht.

DS-Spiele
DS-Spiele
Im 275 Gramm wiegenden Gerät integriert ist die Software PictoChat, mit der gemalte Bilder oder über eine eingeblendete Tastatur geschriebene Texte drahtlos an andere Nintendo-DS-Geräte gesendet werden können. Dabei nehmen sich in Reichweite befindliche Geräte untereinander wahr, auch wenn sie sich im stromsparenden Schlafmodus befinden.

Nintendo DS
Nintendo DS
Nintendo entwickelt derzeit 20 eigene DS-Titel, 100 weitere Unternehmen planen ebenfalls eigene Software für das neue Spiele-Handheld. Wie viele es zum Start genau sein werden, gab Nintendo noch nicht an, dies soll erst kurz vor der Einführung geschehen. Das DS soll auch die über 550 für den GBA erschienenen Titel nutzen können. Als kleinen Seitenhieb auf Sonys ebenfalls Ende 2004 auf den Markt kommende tragbare PSP, in der ein eigens entwickeltes optisches Laufwerk zum Einsatz kommt, setzt Nintendo auch beim DS auf Speicherkarten, die beim Herunterfallen des Geräts nicht verkanten oder kaputtgehen könnten.

In Europa und Australien soll das Nintendo DS im ersten Quartal 2005 auf den Markt kommen. Wenn auch Nintendos neuer Handheld ohne Ländercode ausgeliefert wird, macht dies Importgeräte für besonders Eilige durchaus interessant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ische 22. Nov 2004

Was ist mit den Gameboys Advancer DS die man jetzt schon über ebay bekommen kann?

signor. 28. Sep 2004

Ich! Und zwai Mario64. Aber NES und SNES sind mind. genauso wichtig.

Hotohori 23. Sep 2004

Warum? Weil die gefälligt die richtigen SNES Klassiker umsetzen sollen, wer will schon...

bulsara 23. Sep 2004

Lt. Datenblatt (http://tinyurl.com/5tvet) hat er "Battery: Lithium ION Akku für eine...

LH 23. Sep 2004

Warum antwortest du damit auf meinen Beitrag, das Thema war doch afaik ganz woanders...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Linux: Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme
    Linux
    Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme

    Ein häufig vorkommender Fehler in C-Code hat einen Google-Entwickler motiviert, über Gegenmaßnahmen nachzudenken.

  2. Social-Media-Plattform: Paypal will Pinterest kaufen
    Social-Media-Plattform
    Paypal will Pinterest kaufen

    Der Zahlungsabwickler Paypal soll bereit sein, 45 Milliarden US-Dollar für den Betreiber digitaler Pinnwände zu bezahlen.

  3. Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /