• IT-Karriere:
  • Services:

Canon stellt High-End-Kamera vor

EOS-1Ds Mark II mit 16,7 Megapixeln

Canon hat seine digitale Spiegelreflexkamera EOS-1Ds überarbeitet und nimmt nun eine EOS-1Ds Mark II ins Programm. Die Kamera richtet sich an Profi-Fotografen vor allem in den Bereichen Katalog-, Portrait- und Studio-Fotografie. Dazu wartet die Kamera mit einer Auflösung von 16,7 Megapixeln auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Die EOS-1Ds Mark II verfügt über einen Vollformat-CMOS-Sensor von 24 x 36 mm und soll erstmals auf der Photokina gezeigt werden. Die bei Digitalkameras sonst übliche Brennweitenverlängerung gibt es damit nicht. Für die Bildverarbeitung setzt Canon dabei auf den Bildprozessor DIGIC II.

Inhalt:
  1. Canon stellt High-End-Kamera vor
  2. Canon stellt High-End-Kamera vor

Die Kamera wartet mit fünf voreingestellten und zwei individuell einstellbaren Farbmatrizen auf. Zudem wird Adobe RGB über die Dateiformate DCF 2.0 und Exif 2.21 unterstützt. Der Weißabgleich lässt sich besonders fein justieren.

Die Profikamera soll aber vor allem schnell sein. Laut Canon ist sie in 0,3 Sekunden einsatzbereit und liefert Serienbilder mit bis zu vier Aufnahmen pro Sekunde in voller Auflösung bei bis zu 32 Aufnahmen im JPEG- oder 11 Aufnahmen im RAW-Format. Damit soll die Kamera schneller sein als die meisten Studio-Blitzgeräte.

Unterstützt wird dabei eine Lichtempfindlichkeit von ISO 100 bis ISO 1600, aber auch eine Ausweitung auf ISO 50 bis ISO 3200 über so genannte Custom-Funktionen ist möglich.

EOS-1Ds Mark II
EOS-1Ds Mark II
Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Münster, Münster
  2. GA-tec Gebäude- und Anlagentechnik GmbH, Heidelberg

Wie die im Januar vorgestellte EOS-1D Mark II mit 8,2 Megapixeln bietet auch die neue Kamera Verschlusszeiten von 1/8000 bis zu 30 Sekunden. Die Scharfstellung erfolgt über einen 45-Punkt-Autofokus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Canon stellt High-End-Kamera vor 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,63€
  2. (-60%) 23,99€
  3. (u. a. F1 2019 Anniversary Edition für 26,99€, Jurassic World Evolution Deluxe Edition für 15...
  4. (-72%) 8,50€

stepo 01. Okt 2004

Nichts ist perfekt. Mir fehlt noch der Image-Stabilisator wie in der Minolta, weiterhin...

:-) 23. Sep 2004

Klüger wäre es, großflächige S/W Sensorelemente zu verwenden (also ohne...

Jack Napier 22. Sep 2004

Wie sieht es denn im Fotobereich mit der 3-Chip-Technik wie es die in Videokameras auch...

Chris (der Held) 21. Sep 2004

Also, ich nehm gerne auch noch ein "bisschen" mehr, will mir ja schließlich noch 'ne...

RATM 21. Sep 2004

dito ... pleeeeeaaaaassseeee ;o)


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Geforce GTX 1650 Super im Test: Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz
Geforce GTX 1650 Super im Test
Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz

Mit der Geforce GTX 1650 Super positioniert Nvidia ein weiteres Modell für unter 200 Euro. Dort trifft die Turing-Grafikkarte allerdings auf AMDs Radeon RX 580, die zwar ziemlich alt und stromhungrig, aber immer noch schnell ist. Zudem erscheint bald die sparsame Radeon RX 5500 als Nachfolger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 1650 Super erscheint Ende November
  2. Geforce GTX 1660 Super im Test Nvidias 250-Euro-Grafikkarte macht es AMD schwer
  3. Geforce-Treiber 436.02 Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

    •  /